Märkte

Bitcoin bei 13.000 US-Dollar – Zieht der Ether-Kurs jetzt nach?

Ethereum Kurs
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Kompakt:

  • Bitcoin stieß bei seiner jüngsten Rallye bei 13.000 US-Dollar auf einen Widerstand.
  • Auslöser war die Bekanntgabe, dass PayPal Bitcoin integrieren wird.
  • Gestern erholte sich Ethereum zunehmend und steht nun bei 416 US-Dollar.

Bitcoin macht eine Verschnaufpause und tut sich noch schwer, die Marke von 13.000 US-Dollar zu überwinden. Auslöser für den steilen Anstieg war die äußerst bullishe Meldung, dass PayPal auf seiner Plattform Bitcoin für US-Kunden integrieren wird.

Ab 2021 könnte das Angebot auf weitere Länder ausgedehnt werden und zusätzlich mehr Funktionalität bieten, denn noch wird es beispielsweise nicht möglich sein, in Shops direkt mit Bitcoin zu zahlen. Dafür können die US-Verbraucher aber fleißig Bitcoin kaufen, verkaufen und selbstverständlich auch halten.

Teil der Ankündigung war außerdem, dass Litecoin, Bitcoin Cash und auch Ethereum folgen werden. Besonders Ethereum scheint positiv auf diese Meldung reagieren zu können.

Ethereum hat gute Karten

Der Ether-Kurs war über den ganzen Sommer extrem bullish, kühlte dann aber Ende September ab und machte kurz vor der Marke von 500 US-Dollar kehrt. Nun hat man 400 US-Dollar hinter sich gelassen und die Charts diverser Altcoins ähneln dem von Ethereum.

Sollte man die Marke von 500 US-Dollar durchbrechen, dann wäre das ein äußerst starkes Signal und wahrscheinlich der Auftakt für eine langfristigere Rallye. Dass der Gesamtmarkt in guter Stimmung ist, darf angesichts der aktuellen Entwicklung als selbstverständlich betrachtet werden.

Doch bei aller Freude bleibt ein Restrisiko, welches nur allzu gut bekannt ist. Denn Bitcoin ist und bleibt die Leitwährung auf den Krypto-Märkten und übt daher großen Einfluss aus.

BTC noch mit höherer Performance

Sofern man nicht mit Derivaten handelt und auf Kursschwankungen spekuliert, sondern Kryptowährungen wirklich hält, dann konnte man in den letzten vier Tagen nicht besser als Bitcoin abschneiden. Die Erholung der Altcoins ist also trügerisch, denn ihre Performance ist in BTC gerechnet bisher schwächer.

Sofern Bitcoin tief Luft holt und seine Rallye fortsetzt, könnte dieser Effekt dafür sorgen, dass viele Trader ihre Positionen erneut abstoßen. Bis dahin sieht es aber ganz danach aus, als ob die Altcoins auf dem besten Wege sind, sich wieder zu erholen.  

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin kann sich erholen und zieht Altcoins mit

Robert Steinadler

Besser als Aktien: Bitcoin könnte in einer Rezession stärker abschneiden

Robert Steinadler

Krieg: Was bedeutet das für Bitcoin und den Markt?

Robert Steinadler