Bitcoin

PayPal setzt auf BTC: Bitcoin wird voll integriert

PayPal Bitcoin

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Reuters zufolge wird PayPal Bitcoin auf der Plattform einführen.
  • Kunden sollen BTC kaufen, verkaufen und damit bezahlen können.
  • Damit bestätigen sich die Gerüchte, die seit Mitte 2020 diskutiert wurden.

Bitcoin findet endlich seinen Platz beim größten Zahlungsdienstleister der Welt. PayPal wird es zunächst US-Kunden ermöglichen, Bitcoin in ihren Kundenkonten zu kaufen, zu verkaufen und damit zu bezahlen.

Händler müssen nun nichts mehr tun, um Bitcoin zu akzeptieren. Denn PayPal wird sie automatisch in der jeweiligen Landeswährung auszahlen. Damit bestätigte PayPal vor wenigen Stunden ein Gerücht, welches sich hartnäckig über das Jahr 2020 hinweg hielt. Neben der Sensationsmeldung zeigt sich, dass auch ein weiteres Gerücht wahr zu sein scheint.

Denn um das Geschäft mit Kryptowährungen zu realisieren, geht PayPal eine Partnerschaft mit Paxos ein. Beide Meldungen wurden ursprünglich durch das Magazin Coindesk verbreitet, konnten aber über Monate hinweg nicht bestätigt werden.

Bitcoin im Mainstream

Wer bisher nicht von Bitcoin gehört hat, der dürfte spätestens jetzt wissen, worum es sich handelt. PayPal öffnet Bitcoin die Türen zu rund 26 Millionen Shops. Außerdem hat der Konzern weltweit gut 346 Millionen Kunden im Gepäck, die schon bald auf BTC zugreifen könnten.

Wie Reuters berichtete, werden neben Bitcoin wohl auch Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash ihren Weg auf die Plattform finden. Die Reihenfolge und der Zeitraum sind allerdings noch unklar. Bisher steht nur fest, dass ab 2021 weitere Länder integriert werden sollen und auch eine Integration von Bitcoin auf Venmo stattfinden wird.

Bitcoin-Kurs reagiert bullisch

Der Bitcoin-Kurs hat ebenfalls auf das Geschehen reagiert. Nachdem man sich in den letzten Tagen vorsichtig der Marke von 12.000 US-Dollar näherte, verschafft die jetzige Meldung der Aufwärtsbewegung gewaltigen Auftrieb.

Zur Stunde notiert BTC bei etwa 12.700 US-Dollar und hat damit die besten Karten, den Gesamtmarkt vollständig zu überflügeln. Dies scheint zumindest die Erwartung der Marktteilnehmer zu sein, denn Altcoins und Token verloren gegenüber BTC massiv an Wert. Sprich, die meisten Trader setzen nicht gegen die Mutter aller Kryptowährungen.

Sollte die Marke von 14.000 US-Dollar durchbrochen werden, so wäre dies ein sehr starker Indikator, dass man sich wieder in Richtung Allzeithoch von 20.000 US-Dollar aufmacht.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Eine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit und Angemessenheit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder stillschweigend noch ausdrücklich übernommen. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin-Report: Citi erntet heftige Kritik von allen Seiten

Robert Steinadler

Bitcoin: Kurs zeigt vorsichtige Erholung nach Schreckenswoche

Robert Steinadler

Bitcoin kratzt an 50.000 US-Dollar – Kann BTC das Tempo halten?

Robert Steinadler