Startseite » News » Technologie » Unternehmen » Binance US macht Coinbase Konkurrenz

Binance US macht Coinbase Konkurrenz

Bitcoin Statistiken
Bildquelle: Pexels, pixabay.com

Kampf um Marktanteile

Nach den verschiedenen Maßnahmen der US-Behörden den Markt für Kryptowährungen zu regulieren, folgt nun ein Machtkampf unter den verbliebenen US-Exchanges. Binance kündigte seine Splittung an und startete BAM!.

Das Unternehmen wird die Plattform Binance.us betreiben und es sieht so aus, als ob es sich hierbei um den Versuch handelt den US-Markt regelrecht zu erobern. In einem Blogbeitrag kündigte Binance an rund 30 Kryptowährungen und Token auf eine mögliche Notierung auf der neuen US-Börse prüfen zu wollen. Darunter auch den eigenen Binance Coin (BNB).

Dagegen wirkt das Angebot von Coinbase regelrecht bescheiden, denn hier geht man wesentlich langsamer bei der Notierung von neuen Altcoins vor. Vielleicht auch deshalb, weil man mit der Notierung von Bitcoin Cash schlechte Erfahrungen machen musste.

Compliance ist das A und O

Noch wichtiger sind jedoch regulatorische Aspekte und die damit verbundenen Anforderungen an die entsprechenden Kryptowährungen. Binance ist der Auffassung, dass jeder der 30 Coins und Token den Anforderungen zumindest entsprechen könnte.

Tatsächlich sind die Kriterien in den USA wesentlich höher als in vielen anderen Ländern. Hinzu kommt der Umstand, dass man in New York eine eigene Lizenz braucht, um Verbraucher bedienen zu dürfen. Was in der Praxis dazu führt, dass New Yorker Kunden fast immer leer ausgehen, da keiner unter der entsprechenden Lizenz arbeiten möchte.

So notierte Coinbase vorgestern Tezos auf der Plattform Coinbase.com, nachdem man zuvor eine Notierung auf Coinbase Pro vorgenommen hatte. Doch Endverbraucher aus New York profitieren hiervon nicht, denn Coinbase.com wird Tezos dort nicht anbieten.

Zurzeit prüft man bei Coinbase 8 neue Altcoins und Token, hat jedoch nicht verraten ob man einen, alle, einige oder gar keinen notieren wird.

Bittrex und Poloniex abgeschlagen

Einst zwei Sterne am „Altcoin-Himmel“, sind die beiden Exchanges nun weit davon entfernt wieder ihren Weg dorthin zurückzufinden. Das Kapital, welches Coinbase und Binance zur Verfügung steht, erweitert deutlich ihre Möglichkeiten.

Es sieht so aus, als müssten sich zwei der ältesten Krypto-Börsen neu erfinden, um mit den beiden Platzhirschen wieder auf Tuchfühlung gehen zu können. So hat Bittrex beispielsweise reagiert und ebenfalls einen Split durchgeführt. Kunden aus aller Welt sind auf Bittrex International zu Hause.

Ob dies dafür sorgen kann attraktiver als die Konkurrenz zu sein, sei dahingestellt. Dem Markt würde es jedenfalls guttun, wenn die Börsen erhalten blieben.