BTC

Bitcoin kennt keine Pause – BTC durchbricht 38.000 US-Dollar

Bitcoin-Kurs fällt
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Nach einer kurzen Verschnaufpause setzt Bitcoin seine Rallye fort.
  • Angesichts diverser Krisen nimmt das Interesse an BTC als Wertspeicher zu.
  • Dabei stehen eine Reihe bullisher Ereignisse noch bevor.

Der Bitcoin-Kurs korrigierte am 5. Januar nur leicht und setzte danach seine Rallye fort. Zur Stunde notiert BTC oberhalb von 38.000 US-Dollar und setzt damit ein starkes Zeichen für einen möglichen Anstieg auf 40.000 US-Dollar.

Als Grund für den schnellen Anstieg werden insbesondere die Unruhen in den USA diskutiert, die Anleger nach einem sicheren Hafen suchen lassen. Nach dem Sturm auf das Kapitol wird nun die Absetzung von Präsident Trump diskutiert, obgleich der amtierende Präsident in wenigen Tagen seinem Nachfolger ohnehin Platz machen muss.

Das bestätigt erneut, dass Bitcoin zunehmend als digitaler Wertspeicher wahrgenommen wird, der Gold in Zukunft ersetzen könnte. Auch das steigende Interesse von institutionellen Investoren ist ein Beleg für diesen Wandel.

Zum Jahreswechsel entschied sich auch SkyBridge Capital für BTC. In einem Interview mit Bloomberg bestätigte Anthony Scaramucci, dass auch er große Vorteile von Bitcoin gegenüber Gold sieht und BTC damit als Markt mit starkem Wachstum versteht.

PayPal will 2021 auf Bitcoin setzen

Bereits im vergangenen Jahr sorgte PayPal für viel Wirbel, als klar wurde, dass man den Handel mit Bitcoin in den USA anbieten wird. Gleichzeitig ließ der Konzern verlauten, dass er dieses Angebot auf Ethereum (ETH), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) im Jahr 2021 erweitert.

Außerdem steht in diesem Jahr nach Aussagen von PayPal auch ein Rollout für weitere Länder und für Venmo an. Damit könnten die wirklich bullishen Nachrichten noch folgen und weiteren Treibstoff für die Rallye liefern. Denn noch erreicht der Konzern nicht alle seiner über 250 Millionen Kunden, die er weltweit hat.

Durch den möglichen Zustrom dürfte die Nachfrage dann noch stärker steigen und könnte damit für ein weiteres Kursfeuerwerk sorgen. Während also die institutionellen Investoren verstärkt als Treiber für die aktuellen Entwicklungen betrachtet werden, könnte der Zustrom durch Kleinanleger noch in diesem Jahr erfolgen.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Trotz ETF – Bitcoin notiert unterhalb des Allzeithochs

Robert Steinadler

Bitcoin-Mining für jedermann – Jack Dorsey will Hardware bauen

Robert Steinadler

Bitcoin steigt auf 59.000 US-Dollar – Kommt der ETF?

Robert Steinadler