BTC

Square Crypto: Bitcoin Wallets sollen nutzerfreundlicher werden

Bitcoin Wallet erklärt
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Erneut tritt Square Crypto mit einer finanziellen Förderung in Erscheinung.
  • Wie bereits angekündigt will man Bitcoin Wallets nutzerfreundlicher gestalten.
  • Den Zuschlag erhielt die Designerin Maggie Valentine.

Bereits im Sommer 2019 machte Square Crypto deutlich, dass man an dem Design von Bitcoin Wallets dringend arbeiten muss. Während Bitcoin-Enthusiasten und Techies keine Schwierigkeiten haben, sich mit den dahinterstehenden Konzepten zu befassen, birgt ein Wallet für den Durchschnittsnutzer durchaus eine Herausforderung.

Hier treten Probleme in Erscheinung, die direkte Auswirkungen auf die Sicherheit des in Bitcoin angelegten Kapitals haben. Schließlich müssen Konzepte wie beispielsweise das Verhältnis zwischen Private Key und Public Key verstanden und dann auch korrekt umgesetzt werden, da ein Bitcoin Wallet den Nutzer durch die Selbstverwahrung in die Verantwortung nimmt.

Genau das ist auch der Ansatz von Valentine, denn sie will einen Bitcoin Wallet entwerfen, der allen Anfängern gerecht wird, ohne auf Sicherheit und Komfort zu verzichten. Dadurch soll dauerhaft mehr Menschen der Zugang zu Bitcoin erleichtert oder gar ermöglicht werden. Wenn man betrachtet, wie viele Wortmeldungen auf Social Media oder in Foren sich darum drehen, dass jemand den Zugang zu seinen BTC verloren hat, so ist der Plan durchaus sinnvoll und lobenswert.

Square Crypto finanziert Entwickler

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Firma von Twitter CEO Jack Dorsey in Erscheinung tritt. Square Crypto vergibt regelmäßig Fördermittel an Unternehmen und Entwickler, die das Bitcoin-Ökosystem stärken und oftmals diese Arbeit ohne Aussicht auf Bezahlung leisten.

So förderte man beispielsweise BTCPay Server mit 100.000 US-Dollar, was sicherlich ein wichtiger Schritt war, um ein Projekt am Leben zu erhalten, was es jedem Shop und jedem Unternehmen ermöglicht, Bitcoin zu akzeptieren. Dabei verzichten die Shops und Unternehmen, welche die Software nutzen, auf Mittelsmänner und profitieren von einer professionellen Anwendung.

Wie hoch die Förderung für Valentine ausfallen wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Bisher ließ Square lediglich über Twitter die frohe Botschaft verbreiten, dass man die Designerin mit einer Förderung unterstützen will.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin-Kurs raucht ab: Bärenstimmung am Markt

Robert Steinadler

Bitcoin: Square fördert Block-Explorer mit 100.000 US-Dollar

Robert Steinadler

Goldman Sachs und Fidelity beantragen Bitcoin-ETF bei der SEC

Robert Steinadler