Premier League: Watford FC führt Bitcoin Trikotwerbung ein

Flagge Watford FC
Bildquelle: pixabay.com

Lesezeit für den Artikel: 2 Minuten

Werbung für Bitcoin

Der englische Fußballverein Watford FC läuft mit Werbung für Bitcoin in die Stadien ein. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Vereins hervor. Es ist erklärtes Ziel der Kampagne über Bitcoin und Kryptowährungen aufzuklären.

Neben dem Aufdruck auf den Trikots wird es außerdem noch eine Crowdfunding Kampagne geben, welche ausschließlich Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert. Fans erhalten dadurch beispielsweise die Möglichkeit Logenplätze in der „Bitcoin Box“ zu buchen und dort exklusiv die Spiele zu verfolgen.

Die Aktion ist kein Zufall, sondern Teil des Sponsorings durch den Sportwettenanbieter „sportsbet.io“. Dieser ermöglicht es Wetteinsätze mit Bitcoin zu begleichen und wurde im Juni 2019 Sponsor des Watford FC.


Anzeige


Kryptowährungen immer präsenter

Sportveranstaltungen sind für Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit Werbung zu betreiben. Dabei ist zu beobachten, dass grade im Fußball mehr Partnerschaften entstehen. So ist beispielsweise die türkische Krypto-Börse BtcTurk Sponsor von Yeni Malatyaspor.

Auch abseits reiner Trikotwerbung entstehen neue Projekte. So wurde Anfang des Jahres eine Partnerschaft zwischen Arsenal London und Fantastec bekannt gegeben. Die Blockchain-App „SWAP“ ermöglicht es Fans digitale Sammlerstücke zu erwerben und zu verwalten.

Ähnliche Angebote existieren auch in den USA. Dort hat die NBA das Spiel „NBA Top Shot“ angekündigt, welches den Spielern ähnliche Möglichkeiten bieten wird.

Der Mainstream führt zur Adoption

Durch die zunehmende Präsenz von Bitcoin und Blockchain-Technologie in der Öffentlichkeit, wird die Akzeptanz und Verbreitung von Kryptowährungen gefördert. Noch steht man allerdings erst am Anfang.

Diverse Studien haben in der Vergangenheit gezeigt, dass weltweit relativ wenige Menschen in Kryptowährungen investieren oder sie selber nutzen. Somit besteht immer noch ein gigantisches Wachstumspotential.

Anhand der Bestrebungen internationaler Konzerne, wie beispielsweise Facebook, ist absehbar, dass es sich hierbei nicht um ein kurzfristiges Phänomen handelt. Sonst hätte man wohl kaum ein Interesse daran Libra zu starten. Dies macht die Aufklärung über Bitcoin und die Vorzüge von dezentralen Kryptowährungen umso wichtiger.

Quellen: CCN, Cointelegraph

Ähnliche Beiträge

China: Bitcoin Mining bald verboten

Robert Steinadler

US-Finanzminister hält Pressekonferenz zu Bitcoin und Libra

Robert Steinadler

BitPay stellt den Betrieb in Deutschland ein

Robert Steinadler