Börsen

Bittrex Global stellt den Betrieb ein: Kunden müssen handeln

Bildquelle: © prima91 - stock.adobe.com
  • Bittrex Global schließt am 4. Dezember 2023 endgültig seine Türen.
  • Zuvor hatte die US-Sparte einen Insolvenzantrag stellen müssen.
  • Das Aus kommt nicht überraschend, weil die SEC beide Teile des Unternehmens verklagte.

Diese Woche knallt es gewaltig, denn Kraken wird von der SEC verklagt und Binance bekennt sich zusammen mit seinem Gründer vor Gericht schuldig. Gleichzeitig hat Bittrex Global angekündigt, das Geschäft einzustellen.

Der Entscheidung ging eine Einigung zwischen Bittrex und der SEC voraus. Während die US-Sparte Insolvenz anmelden musste, konnte Bittrex Global gegen Zahlung von 24 Millionen US-Dollar die Einstellung der Zivilklage erwirken. Doch jetzt kommt das Aus und Bittrex wird endgültig die Bühne verlassen. Dieser Schritt erfolgt in einem Marktumfeld, welches von großer Skepsis gegenüber Börsen geprägt ist. Die kostspielige Beilegung des Rechtsstreits mit der SEC und der schrumpfende Umsatz dürften also ihr Übriges getan haben.

Jetzt galoppiert man in einem rekordverdächtigen Tempo in Richtung Abwicklung des Geschäfts. Für Kunden kann das schwere Folgen haben.

Kunden von Bittrex müssen sich beeilen

Zwar wird das Geschäft und damit der Handel laut einer Mitteilung schrittweise abgestellt, aber am 4. Dezember ist Schluss damit. Danach werden es Kunden, die ihre Kryptowährungen dort verwahren, schwer haben, an ihre Einlagen zu gelangen.

Offiziell hat man zwar keine Deadline für die Withdrawls gesetzt, aber es wäre keine Überraschung, wenn man die Server so früh wie möglich abschaltet. Schließlich sind Betrieb und Wartung für ein scheidendes Unternehmen nur für kurze Zeit tolerabel. Daher sollten sich Kunden der Plattform beeilen und alles abheben.

Auch an zukünftige Steuererklärungen will gedacht sein, denn nachdem der Betreiber verschwunden ist, wird es keinen Export von relevanten Daten geben. Also sollten pflichtbewusste Trader entsprechende CSV-Dateien erstellen und sichern. Mit Bittrex geht ein Urgestein der Branche unter. Ein absehbarer Niedergang, denn das Unternehmen passte sich ab 2017 nicht mehr an die veränderten Marktbedingungen an. Obwohl man zuvor eine dominante Stellung innehatte, gab man Marktanteile ab, bis man im Jahr 2021 in der Bedeutungslosigkeit versunken war.

Ähnliche Beiträge

Deshalb lohnt es sich 50 Euro in Bitcoin zu investieren

Vincent Bruns

Solana bleibt bullisch: Coinbase plant Integration

Robert Steinadler

Coinbase: Irland und Deutschland werden EU-Hub

Robert Steinadler