Wissen

Bitcoin anonym kaufen – Wege, Hürden, Grenzen

Bitcoin anonym kaufen

Bitcoin anonym zu kaufen ist eine Grundvoraussetzung, um einen radikalen Schritt in Richtung finanzieller Freiheit zu gehen und sich von Banken und Institutionen unabhängig zu machen. Die wenigsten Menschen haben aber das Bedürfnis, sich loszusagen und man muss sich daher offen fragen, für wen es sich lohnt, seine Bitcoins anonym zu kaufen.

Mit diesem Artikel wollen wir also auf die Frage eingehen, wie man Bitcoin anonym kaufen kann und warum man diesen Weg überhaupt wählen sollte. Gleichermaßen möchten wir die Grenzen aufzeigen, denn Anonymität ist immer relativ zu betrachten und lässt sich nur in einem bestimmten Verhältnis herstellen.

Wer nämlich im übertragenen Sinne komplett unter dem Radar entlangfliegen möchte, der muss noch einiges mehr beachten, als nur einen Weg zu finden, wie er ohne Spuren zu hinterlassen BTC anschaffen kann.

Wie kann man Bitcoin anonym kaufen?

Bitcoin in einem Rahmen anzuschaffen, der die Privatsphäre wahrt, ist durch eine regulatorische Asymmetrie erschwert. Während man in den meisten Ländern der EU Geschäfte bis zu einem gewissen Maß mit Bargeld vollkommen anonym tätigen kann, sind Kryptowährungen davon immer mehr ausgeklammert.

Bezieht man die Situation auf Deutschland, dann kann man beispielsweise für bis zu 2000€ Edelmetalle anschaffen, ohne dass sich der Händler oder die Bank prinzipiell fragen muss, wen sie da vor sich hat. Will man aber auch nur für 1€ Bitcoin anschaffen, dann muss man bei deutschen Anbietern seine Personalien vollständig nachweisen und ggf. ein Bankkonto verknüpfen. Auch viele Börsen und Broker im Ausland handhaben das sehr ähnlich.

Hier offenbart sich auch schon die Schwäche des Systems. Wenn man eine Überweisung an einen Anbieter tätigen muss, dann ist man nicht mehr anonym. Das Girokonto offenbart die Identität des Käufers und auch die beteiligten Banken wissen darüber Bescheid.

Bitcoin-Automaten für anonyme BTC Käufe

Um also die Verbindung zu der eigenen Person zu kappen, braucht es Bitcoin-Automaten. Hier kann Bitcoin für unterschiedlich hohe Summen Bargeld angeschafft werden. Jedes Land regelt hier die Obergrenzen selbst. In einigen EU-Ländern akzeptieren die Bitcoin Automaten klaglos Ein- und Auszahlungen von bis zu 10.000€ ohne Identitätsnachweis.

Es gilt zu erwarten, dass mit der fortschreitenden Regulierung des Marktes diese hohen Sätze fallen werden. Aber das ist auch gar kein Problem, denn die Regulierung ist in diesem Sinne nicht in jeder Hinsicht der Feind des Bürgers. Ein Blick nach Österreich und die Schweiz zeigt, dass viele Automatenaufsteller geringere Summen für anonyme Käufe akzeptieren.

Bitcoin-Automaten bieten folgende Vorteile, wenn man Bitcoin anonym kaufen will:

  • Keine Identifizierung des Käufers unterhalb der Bargeldobergrenze.
  • Feste Bitcoin-Kurse, die transparent sind.
  • Das Unternehmen steht als offizieller Ansprechpartner zur Verfügung.

Nachteile der Bitcoin-Automaten beim anonymen BTC-Kauf:

  • Sehr hohe Gebühren von 5 bis 10 Prozent.
  • Man muss in der Öffentlichkeit ggf. hohe Geldsummen handhaben.
  • Es gibt nur sehr wenige Bitcoin-Automaten in Deutschland. Eine Reise ins Ausland ist mit Kosten verbunden.
  • Gleichermaßen muss man bei einer solchen Auslandsreise auch Bargeldobergrenzen zur Mitnahme bei grenzüberschreitenden Reisen beachten. Details finden sich dazu beim Zoll.

Es zeigt sich also, dass Bitcoin-Automaten primär eine Möglichkeit für all jene Interessenten darstellen, die auch ein Gerät in der Nähe zur Verfügung haben. Außerdem zahlt man für die Anonymität einen hohen Aufpreis und muss bereit sein, ein Geldgeschäft an zumeist öffentlichen Orten durchzuführen. Das bietet auf der einen Seite eine gewisse Sicherheit, auf der anderen trägt es nicht zur Anonymität bei.

Bitcoin Treff – Persönlich BTC kaufen

Eine weitere Möglichkeit stellt die Website bitcoin-treff.de dar, die von den beiden Betreibern des Blockchainhotels ins Leben gerufen wurde. Auf Bitcoin Treff lassen sich Anzeigen schalten, die entweder ein Gebot oder ein Gesuch zum Gegenstand haben. Vereinbart man ein persönliches Treffen mit einem der Teilnehmer und wickelt den Kauf per Barzahlung ab, dann hat man ein relativ hohes Maß an Anonymität erreicht.

Selbstverständlich gibt es aber dann wenigstens eine Person, die von dem Kauf weiß. Im Prinzip kann man sich aber unter Verwendung von Pseudonymen davor schützen, durch den Handelspartner identifiziert zu werden.

Und an dieser Stelle offenbaren sich schon eine Reihe von Wagnissen, die man bereit sein muss einzugehen:

  • Man weiß nicht, wer sein Handelspartner wirklich ist.
  • Es ist nicht bekannt, woher seine Mittel stammen.
  • Man muss sich selbst vor Betrug schützen.
  • Preise müssen ausgehandelt werden.

Der erste Punkt ist noch relativ leicht lösbar, indem man einfach einen Ausweis verlangt. Das widerspricht jedoch dem Aspekt des anonymen Handels. Die nächsten beiden Punkte sind eine Frage des Vertrauens und der Bereitschaft ein Risiko einzugehen. Außerdem muss man wie bei jedem anderen Geschäft zwischen Privatpersonen alle Aspekte und die Abwicklung selber klären. Die Plattform selber vermittelt nicht, sondern stellt nur eine Möglichkeit dar, um Kontakt zwischen Interessenten herzustellen.

Bitcoin-Transaktionen nach Empfang anonymisieren

Seine Bitcoin anonym kaufen zu können ist nur ein erster Schritt, um seine Anschaffung vor fremden Blicken zu schützen. Ein Merkmal der Technologie ist es, dass die Transaktionen auf der Blockchain nur pseudonym sind, und deshalb kann man vor, während und nach dem anonymen Kauf eine Menge falsch machen. Dazu eine nicht abschließende Liste an Dingen, die man im Hinterkopf behalten sollte:

  • Viele Nutzer wählen ein Mobile Wallet, um BTC Käufe gegen Bargeld durchzuführen.
  • Doch alles, was vom eigenen Smartphone bedient wird, lässt sich am Ende zuordnen.
  • Nachdem die Bitcoins empfangen wurden, müssen auch zukünftige Transaktionen damit verschleiert werden.
  • Auch Bitcoin-Zahlung von Bestellungen, die etwa an die eigene Postanschrift gehen, sind nicht mehr ohne weiteres möglich.

Dies sind nur einige Beispiele für das, was schief gehen kann und wie schnell man die Anonymität bei falscher Nutzung verliert, wenn man nicht peinlichst genau darauf achtet, wie man sich verhält. Grundsätzlich empfiehlt es sich ein wenig damit zu beschäftigen, wie man einen Bitcoin Mixer bedient.

Anonymität im Internet ist nur graduell verfügbar und lässt sich niemals völlig herstellen. Wer also ganz besondere Bedürfnisse hat und streng geheim operieren will, der muss schon bei der Wahl der Geräte und der Betriebssysteme anfangen, bevor er sich überlegt, wo und wie er Bitcoin kaufen will.

Für den normalen Verbraucher dürften die beiden Möglichkeiten, Bitcoin anonym zu kaufen, durchaus ausreichend sein. Sofern danach die eigenen BTC Transaktionen auch immer wieder durch einen Mixer laufen oder Wasabi Wallet genutzt wird, so hat man seine Privatsphäre bereits hinreichend gut geschützt.

Warum sollte man Bitcoin anonym kaufen?

Das Thema Geldwäsche ist immer wieder Teil des gesellschaftlichen Diskurs darüber, wie mit Kryptowährungen umzugehen ist. Bevor man also auf die eigentlichen Gründe eingeht, die ein normaler Bürger haben kann, lohnt es sich einen kurzen Blick auf das Thema Kriminalität zu werfen.

Tatsächlich gibt es Bitcoin-Transaktionen, die mit illegalen Machenschaften im Zusammenhang stehen. Diese gehen vom Darknet aus und betreffen den Handel mit illegalen Gütern oder Dienstleistungen. Die zweite Gruppe steht in Verbindung mit Erpressungs- oder Betrugsdelikten, bei denen die Opfer Kryptowährungen auf Börsen kaufen und an die Täter schicken sollen.

Ja, es gibt also Probleme in diesem Bereich. Diese sind aber nicht überproportional häufig. Weil Kryptowährungen von vielen Anwender eher als Spekulationsobjekt betrachtet werden, sind die Transaktionen auch damit verbunden. Der meiste Verkehr herrscht also zwischen Krypto-Börsen und Verbrauchern. Je nachdem, welchen Zahlen man glauben will, betrifft das zwischen 90 bis 98 Prozent aller Bitcoin-Transaktionen.

Welche legitimen Gründe könnte man also noch haben, Bitcoin anonym kaufen zu wollen?

  1. Datenschutz: Es geht nicht jeden etwas an, was man mit seinem Geld bzw. BTC macht.
  2. Journalisten & Whistleblower: Informationen lassen sich mit Kryptowährungen unauffälliger bezahlen.
  3. Politische Verfolgung: Auch wenn keine Zahlen dazu vorliegen, wer verfolgt wird, der bekommt mit einem Bankkonto schnell Probleme.

Neben diesen drei Beispielen sind auch noch andere Anwendungsfälle denkbar. Es ist wichtig, sich diese Fakten vor Augen zu führen, ohne sie vor den tatsächlichen Problemen zu verschließen. Leider werden Bitcoin und andere Kryptowährungen zunehmend kriminalisiert. Das sollte aber niemanden mit einem legitimen Interesse daran hindern, Bitcoin anonym zu kaufen.

Ähnliche Beiträge

Masternodes – Grundlagen, Hosting, Pools und Anbieter

Robert Steinadler

Wie Algorand das Blockchain-Trilemma lösen will

Nikita Monastyrskiy

Bitcoin Mixer – Anleitung und thematischer Überblick

Robert Steinadler