Startseite » News » Technologie » Sicherheit » US-Justiz geht gegen BitClub Network vor – Betreiber wegen Betrug festgenommen

US-Justiz geht gegen BitClub Network vor – Betreiber wegen Betrug festgenommen

Virgil Griffith
Bildquelle: David Mark, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Anklage wegen Betrugs

Einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft von New Jersey zufolge, sind drei der Betreiber des BitClub Network in den USA festgenommen worden. Den Beschuldigten wird großangelegter Betrug vorgeworfen. Sie sollen einen Schaden in Höhe von 722 Millionen US-Dollar angerichtet haben.

Nach zwei weiteren Beschuldigten wird im Augenblick noch gefahndet, sie wurden noch nicht gefasst. Das BitClub Network galt schon länger als umstritten. Kunden wurde auf der Plattform angeboten in Mining Produkte zu investieren.

Die Staatsanwaltschaft wirft den verantwortlichen Betreibern vor, ein Ponzi-System betrieben zu haben. Sollten die Männer in allen Anklagepunkten für schuldig befunden werden, dann könnten ihnen bis zu 25 Jahren Haft drohen. 


Anzeige

Unrealistische Gewinnversprechen

Um immer neue Investoren anzulocken und immer mehr Geld zu machen, versprach man den Kunden extrem hohe Renditen. Obwohl dies nahezu immer ein schlechtes Zeichen ist, fielen weltweit immer wieder Verbraucher darauf hinein. 

Die versprochenen Gewinne sollen aber nicht durch Mining Pools erwirtschaftet worden sein, wie man es den Investoren versprach. Sondern man soll Bestandskunden mit dem Geld der Neukunden ausgezahlt haben. 

Dabei wurden konkrete Betrugsvorwürfe bereits im Jahr 2018 laut. BitClub agierte seit dem Jahr 2014 und unabhängig von den Betrugsvorwürfen gab es auch regelmäßig Warnungen von Verbänden, dass sich das Geschäftsmodell unmöglich rentieren kann. 

Vorsicht vor vielversprechenden Angeboten

Die langfristige Kursentwicklung von Bitcoin sorgt immer wieder dafür, dass Firmen mit undurchsichtigen Geschäftsmodelle Bitcoin als Zugpferd verwenden. Schließlich ist Bitcoin in der öffentlichen Wahrnehmung mit Reichtum und Spekulation verknüpft.

Es gilt also auch bei zukünftigen Angeboten darauf zu achten, dass es sich nicht um eine Betrugsmasche handelt. Im Allgemeinen schützt der gesunde Menschenverstand vor solchen Angeboten. Wenn die versprochenen Renditen traumhaft hoch sind, dann ist häufig etwas faul.

Wer Zweifel an einem Angebot hat, dem ist die „Scam Army“ zu empfehlen. Dabei handelt es sich um eine Facebook Community, die innerhalb der Gruppe Wissen und Empfehlungen sammelt, um Mitglieder vor Betrügern zu schützen. 

Ähnliche Beiträge

Monero Binaries manipuliert – Diebe stehlen XMR aus den Wallets

Robert Steinadler

Cobinhood: Exit Scam?

Robert Steinadler

Ehemaliger Microsoft Mitarbeiter verhaftet

Robert Steinadler