BTC

Trotz ETF – Bitcoin notiert unterhalb des Allzeithochs

Bitcoin Kurs
© Michaela Richter, Bitcoin Kurier

Das Wichtigste in Kürze:

  • In den USA startete gestern der ProShares Bitcoin-ETF.
  • Der Markt reagierte positiv und der Kurs konnte seit gestern um rund 2.000 US-Dollar zulegen.
  • Dennoch bleibt BTC damit immer noch knapp unterhalb des Allzeithochs vom 14. April.

In den USA startete gestern der Bitcoin-ETF von ProShares, der zwar heiß erwartet wurde, aber dennoch als umstritten gilt. Denn der ETF basiert auf Bitcoin-Futures, was am Ende nicht das Gleiche ist wie ein ETF der Bitcoin repliziert. Außerdem stecken in den Futures auch andere Risiken. Zu guter Letzt stellt sich für viele Anleger noch die Frage, warum sie nicht Bitcoin selber kaufen und im Wallet halten sollten.

Schließlich partizipiert man dann an der Wertentwicklung, hat aber die volle Kontrolle über seine Bitcoins. Auf den Markt hatte der Startschuss für den ETF eine belebende Wirkung. Schließlich zeigte sich, dass der ETF noch nicht vollständig eingepreist war und der Bitcoin-Kurs konnte etwas mehr als 2.000 US-Dollar seit gestern zulegen.

Obgleich bereits letzte Woche ein Rekord zu verbuchen war, weil Bitcoin im wöchentlichen Chart den historisch höchsten Abschlusskurs feiern durfte, bleibt BTC immer noch unter seinem Allzeithoch.

Trommelwirbel: Durchbruch oder Abbruch?

Dass Bitcoin sich vor dem Durchbruch des Allzeithochs eine Sinnpause gönnt, war bereits Ende 2020 zu beobachten. Denn die Marke von 20.000 US-Dollar wurde nicht im Sturm von den Bullen erobert. Stattdessen begann die heiße Phase erst, nachdem sie überwunden war und BTC in die Preisfindung überging.

Das es sich jetzt ganz ähnlich verhält ist also nicht verwunderlich. Daher gilt es Ausschau nach möglichen Unterstützungszonen zu halten, denn der Start des Bitcoin-ETF könnte den viel beschworenen Effekt haben, der unter dem englischen Sprichwort „buy the rumor, sell the news“ bekannt ist. Sollte es zu einem Abverkauf kommen, dann wäre abzuwarten, ob sich der Bereich zwischen 57.500 und 59.250 US-Dollar behaupten kann.

Sofern das nicht passieren sollte, läge die nächste Station zwischen 51.000 und 53.000 US-Dollar. Erst wenn Bitcoin deutlich unter diesen Bereich fallen sollte, wäre die Situation vollkommen neu zu bewerten.

Insgesamt ist Bitcoin bullish wie noch nie zuvor in diesem Jahr, denn wichtiger als der ETF, ist die Tatsache, dass die Chinakrise sehr gut überstanden wurde. Das Netzwerk ist robust, die Miner haben ihre Geschäfte in andere Länder verlegt und institutionelle Anleger sind immer noch sehr an Bitcoin interessiert. In der Vergangenheit war das letzte Quartal im laufenden Jahr immer eines der stärksten während der Kursrallye. Es würde also nicht wundern, wenn sich die Geschichte wiederholt und Bitcoin bis zum Jahresende sechsstellig notiert.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Bitterer Crash: Bitcoin fällt auf 42.000 US-Dollar ab

Robert Steinadler

Fidelity startet Bitcoin Spot ETF in Kanada

Robert Steinadler

Omikron sorgt für Beben – Kann sich der Bitcoin-Kurs erholen?

Robert Steinadler