Börsen

Solana bleibt bullisch: Coinbase plant Integration

Ein Stapel mit Solana Münzen
Bildquelle: © Dennis - stock.adobe.com

  • Solana zeigte in diesem Jahr eine bemerkenswerte Performance.
  • Ein Grund dafür ist das wachsende dezentrale Ökosystem.
  • Jetzt hat sich auch Coinbase zu Solana bekannt und plant eine Integration.

Solana hat unter Beweis gestellt, dass Totgesagte länger leben. Die einstige Nähe zu FTX und Sam Bankman-Fried scheint vergessen. Stattdessen hat man mit Firedancer eine Lösung präsentiert, die Solana in Zukunft skalierbar und damit massentauglich machen soll. Neben dem Versprechen dieser Technologie heizte die Aussicht auf Airdrops den Kurs an. Um Token geschenkt zu bekommen, mussten Anleger die entsprechenden Protokolle aktiv nutzen.

Daher zog die Nachfrage nach Solana und die On-Chain-Aktivität ordentlich an. Diese Entwicklung ist jedoch nicht der einzige Faktor, der den Markt beflügelt hat. In einem Interview mit dem Magazin Decrypt verriet Coinbase CEO Brian Armstrong, dass die Integration von Layer-2- und Layer-1-Lösungen eines der wichtigsten Ziele ist. Die Bedeutung von Base hatte bereits der Geschäftsführer von Coinbase Germany im Interview mit dem Bitcoin-Kurier unterstrichen.

Das bedeutet im Gesamtbild zwar nicht, dass Solana einen Sonderstatus erhält, aber man zieht die Highspeed-Blockchain immerhin direkt für die Pläne von Coinbase in Betracht.

Was passiert, wenn Solana in einen Bullenmarkt eintritt?

Solana hat in der Vergangenheit trotz lebhafter Community nur wenig Liebe in der Szene erfahren. Der Kritikpunkt, an dem sich wohl die meisten störten, ist die Beteiligung von Venture-Capital. Einige Firmen investierten früh und können sich in Zukunft auf weitere Tranchen an SOL-Token freuen, welche für sie freigeschaltet werden. Kritiker befürchten deshalb, dass am Ende Privatanleger zur Exit Liquidity für diese Gruppe von Investoren werden.

Doch diesen Kritikpunkt müssen sich nahezu alle Kryptowährungen gefallen lassen, die in den vergangenen Jahren gestartet sind, weil sie ähnliche Modelle zur Finanzierung genutzt haben. Dass dieser Umstand automatisch dazu führt, dass der Kurs sinkt, ist eindrucksvoll widerlegt. Im Bullenmarkt 2021 legte Solana eine fulminante Kursrallye hin. Nach der langen Durststrecke der letzten zwei Jahre, die der gesamte Markt verkraften musste, sendet der Markt vorsichtig bullische Signale.


Entdecke die Möglichkeiten, die Coinbase im Handel mit Kryptowährungen und Web3 bietet. Erfahre in unserem Coinbase Testbericht, wie du mit Sparplänen in digitale Assets wie Bitcoin, Ethereum oder Solana investieren kannst und vergleiche die Gebühren von anderen Anbietern.


Eine funktionierende Community und ein einfacher Zugang für Entwickler, zeugt jedenfalls von einer Menge Potenzial, welches in Zukunft entfesselt werden könnte. Sollte sich die Geschichte wiederholen und ein weiterer Bullenmarkt zusammenbrauen, dann ist Solana ein heißer Kandidat, den Anleger genau im Auge behalten sollten.


Vertrauen ist alles in der Welt der Kryptowährungen. Aber ist Coinbase eine vertrauenswürdige Plattform? Unser detaillierter Test gibt Aufschluss über Sicherheit, Gebühren und Kundenservice. Finde heraus, ob Coinbase dein Vertrauen verdient.


Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Das könnte dich auch interessieren

Robinhood akquiriert Bitstamp: Das sind die Pläne zur Expansion 

Robert Steinadler

Totalausfall: Coinbase kämpft mit technischen Problemen

Robert Steinadler

Monero (XMR): LocalMonero und AgoraDesk stellen den Betrieb ein

Robert Steinadler