Märkte

SHIB, PEPE und DOGE: Der Markt ist bullish für Memecoins

Statue Bulle in New York
Bildquelle: © mrbigphoto - stock.adobe.com

  • Shiba Inu (SHIB), Pepe (PEPE) und Dogecoin (DOGE) zeigen eine starke Performance.
  • Kurstreiber bleibt im Fall von Shiba Inu der bevorstehende Launch von Shibarium.
  • Gleichzeitig liefert Bitcoin (BTC) als Leitwährung eine schwache Performance.

Die Memecoins zeigen eine starke Performance, während Bitcoin und Ethereum weiterhin im Krebsgang unterwegs sind. Dabei zeigt sich eine Korrelation zwischen der Schwäche der Leitwährung und dem Erfolg von SHIB, DOGE und PEPE. In jüngerer Vergangenheit ließ sich bereits beobachten, dass die Memecoins auftrumpfen können, wenn BTC schwächelt.

Es ist also ein zweischneidiges Schwert für Anleger, denn ein schwacher Bitcoin ist für den Markt nicht wünschenswert. Gleichzeitig eröffnen die Memecoins aber die Möglichkeit etwaige Verluste abzufedern, indem man auf den Zug aufspringt. Diese Strategie trägt freilich ein hohes Risiko, aber das gehen viele Marktteilnehmer anscheinend gerne ein.

SHIB konnte binnen der letzten 30 Tage um über 41 Prozent zulegen. DOGE legte im gleichen Zeitraum immerhin 16 Prozent zu. Eine Ausnahme bildet PEPE, denn auf den gleichen Zeitraum betrachtet ist das Resultat ein Minus von 7 Prozent. Dafür legte der „Froschkönig“ unter den Coins in den letzten 7 Tagen jedoch um über 20 Prozent zu. Es bleibt also abzuwarten, ob dieser kurzfristige Trend in einen langfristigen übergeht.

Immer wieder Shibarium

Während Dogecoin und Pepe keine brandheißen Entwicklungen präsentieren können, dreht sich bei Shiba Inu immer noch alles um den Start von Shibarium. Die Second-Layer-Lösung soll Investitionen anlocken, indem sie das DeFi-Angebot von Shiba Inu komplettiert. Günstige Gebühren, schnelle Transaktionen und Memes inklusive.

Dabei ist der Start der Plattform für nächste Woche angedacht und wird immer wieder heiß diskutiert. Also eine Art Langzeit-Narrativ, welches den Markt immer wieder belebt und ihn gleichzeitig enttäuscht, wenn der Start wieder verschoben wird. Zuletzt legten die Entwickler noch Self-Sovereign Identity als Zukunftsprojekt für Shiba Inu oben drauf.


Anzeige

Kaufe und verkaufe über 200 Kryptowährungen auf Bitvavo und handle die ersten 7 Tage nach Kontoeröffnung 10.000 Euro gebührenfrei. Registriere dich jetzt über unseren Partnerlink. Erhalte damit zusätzlich einen Bonus von 10 Euro für deine vollständige Registrierung und deine erste Einzahlung von mindestens 10 Euro.


Somit bleibt abzuwarten, ob Shibarium endlich kommt und ob SHIB, BONE, LEASH und Co. dann weiter zulegen. Für DOGE und PEPE muss sich zeigen, ob sie im Windschatten von Shiba Inu reisen können. Weil der Kryptomarkt die Eigenschaft hat, digitale Assets aus der gleichen Kategorie höher zu bewerten, stehen die Chancen dafür gar nicht schlecht. Ein ähnliches Zusammenspiel lässt sich etwa regelmäßig zwischen Ripple (XRP) und Stellar (XLM) beobachten. Als Restrisiko verbleibt die geringe Liquidität und das negative Sentiment im Gesamtmarkt. Beides könnte die Memecoin-Rallye zunichtemachen, wenn Bitcoin nicht mehr seitwärts läuft, sondern nach unten kippt. Gleichermaßen könnte auch ein kurzfristiger Anstieg von BTC wesentliche Verluste bei den Altcoins nach sich ziehen.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Fed belässt Leitzins: Kryptomarkt leicht im Minus

Robert Steinadler

Bitcoin bei 27.000 US-Dollar: Sind die Bullen zurück?

Robert Steinadler

FTX löst Kryptowährungen auf: Dem Markt droht Chaos

Robert Steinadler