Bitcoin

Quartalsbericht offenbart: Tesla hält weiter an Bitcoin fest

Elon Musk
Elon Musk während eines Auftritts im Jahr 2013. Bildquelle: Web Summit/Dan Taylor/Heisenberg Media via Flickr.com (CC BY 2.0)

  • Laut dem gestern veröffentlichten Quartalsbericht des Autobauers Tesla, hält dieser weiter Bitcoin (BTC).
  • Das Investment war vor einiger Zeit auf Zuspruch Elon Musks erfolgt, wurde dann aber 2022 zu 75 Prozent abverkauft.
  • Trotzdem könnte diese Meldung und die allgemeine Kursrallye beim Bitcoin ein sehr positives Signal für die Kryptowährung sein.

Am Mittwoch kurz nach Börsenschluss meldete der amerikanische E-Autobauer Tesla seine Ergebnisse für das vierte Quartal 2022. Die Ergebnisse fielen trotz der schlechten Auslieferungsergebnisse besser aus als erwartet, doch es gab noch eine weitere Meldung am Rande, die vor allem für den Krypto-Bereich wichtig war.

So hält Tesla immer noch 25 Prozent seines ursprünglichen Bitcoin Stakes. Beim Stand von 30.000 US-Dollar hatte das Unternehmen in die Kryptowährung auf Anraten von CEO Elon Musk investiert, doch Mitte 2022 aufgrund der heftigen Kursschwankungen 75 Prozent seiner BTC auf den Markt geworfen.

Investition zeigt Vertrauen

Damit hat der Autobauer mit seiner schillernden Führungspersönlichkeit an der Spitze nicht nur bewiesen, dass man weiter an Bitcoin glaubt, sondern auch die Kursgewinne der letzten Tage und Wochen mitgenommen.

Dies zeigt nicht nur Vertrauen in die Kryptowährung, sondern beweist auch, dass Musk immer noch einen Stake in der Branche hat. Diesen könnte der zugegebenermaßen exzentrische Milliardär auch als Grund sehen, die Branche, vielleicht auch durch seine Social-Media-Plattform Twitter, zu pushen.

Tesla ist nicht allein

Doch Tesla ist nicht das einzige Unternehmen, welches trotz der starken Volatilität im Kryptomarkt verblieben ist. Auch die milliardenschweren Firmen MicroStrategy, Block und Coinbase halten Teile ihres Geldes in der digitalen Währung Bitcoin.

Dies könnte langfristig zu positiven Effekten führen, da auch der Bitcoin als Zahlungsmittel immer noch im Raum steht und vor allem bei Tesla einiges in Bewegung setzen könnte. Doch bis dahin bevorzugt Elon Musk noch die Meme-Währung Dogecoin und ist sich nicht zu schade dafür, den Coin gelegentlich im Kurs zu beeinflussen.

Das könnte dich auch interessieren

Bitcoin im Kursrausch: Über 1,3 Milliarden USD Nettozufluss in die ETFs

Robert Steinadler

Bitcoin wird knapp am Markt: Börsen halten weniger BTC

Robert Steinadler

Bitcoin: US-Inflationsdaten positiv – ETFs verzeichnen Zuflüsse

Robert Steinadler