Märkte

Marktanalyse: Cardano feiert Allzeithoch – Solana in Korrektur

Kursanalyse

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Nachdem der Start für Alonzo feststeht, konnte Cardano (ADA) heute ein neues Allzeithoch verzeichnen.
  • Währenddessen beruhigt sich das Geschehen rund um Solana (SOL).
  • Beide Kryptowährungen stehen in Konkurrenz zu Ethereum und konnten diese Woche stark zulegen.

Der Cardano-Kurs machte heute einen Satz nach oben und durchbrach das Allzeithoch von 2,46 US-Dollar, welches man im Mai erreicht hatte. Bei Redaktionsschluss notiert der ADA-Kurs bei rund 2,49 US-Dollar und befindet sich immer noch in der Preisfindung.

Grund für das Kursfeuerwerk dürfte die hohe Erwartungshaltung bei den Anlegern bezüglich der Einführung von Alonzo sein. Das Upgrade wird zum 12. September erwartet und soll Smart Contracts auf der Cardano-Blockchain einführen. Damit könnte endlich ein dezentrales Ökosystem entstehen, welches in erster Linie von allen Nutzern verlangt, ADA zu halten und zu verwenden, um daran teilnehmen zu können.

Neben der hohen Erwartungshaltung befinden sich immer noch 70 % der Umlaufmenge von ADA im aktiven Staking und stehen dem Markt damit nicht zur Verfügung. Das sind zwar gut 4 % weniger als noch im Juli, aber immer noch der Löwenanteil. Somit kann sich ADA auf Platz drei der wichtigsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung schwingen, bleibt aber noch weit hinter Ethereum zurück.

Solana – Kursrallye gönnt sich eine Pause

Ein weiterer „Ethereum-Killer“ ist Solana, denn auch hier machte das DeFi-Ökosystem Fortschritte. Der Hype um die NFT-Kollektion der „Degenerate Apes“ auf der Plattform „Solanart“ ließ die Nachfrage nach SOL rapide ansteigen.

Auch bei Solana befinden sich 77 % der Umlaufmenge im Staking und damit ist auch hier die Verfügbarkeit von SOL wesentlich eingeschränkter. Nachdem man am 18. August ein Allzeithoch von 80 US-Dollar erreicht hatte, war aber zunächst Schluss. Nun befindet sich der Markt aktuell in einer Korrektur, die bisher eher gering ausfällt und primär auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen sein dürfte.

Sollte der Kurs abrutschen, dann befinden sich mögliche Unterstützungszonen bei etwa 55 US-Dollar, 47 US-Dollar und 42 US-Dollar. Sofern die Korrektur jedoch wesentlich milder ausfallen sollte und der Preis sich auf einem sehr viel höheren Niveau etabliert, so könnte ein neues Allzeithoch schon dieses Wochenende angepeilt werden.

Allerdings ist Vorsicht geboten, denn im täglichen Chart zeichnet sich durch den RSI ab, dass Solana aktuell stark überkauft ist. Zusammen mit dem rapiden Kursanstieg gibt dies Grund zu der Annahme, dass eine heftigere Korrektur bevorstehen könnte.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin: Der Kurs bricht ein – Wie geht es jetzt weiter?

Robert Steinadler

Cosmos, Avalanche und Algorand mit starker Performance

Robert Steinadler

Marktanalyse: Bitcoin-Kurs stürzt ab – Kann sich BTC fangen?

Robert Steinadler