Kasachstan: Gesetzentwurf zu Kryptowährungen und Blockchain

Kasachstan Kryptowährungen
Bildquelle: Edward Lich, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Kasachstan will in den nächsten 3 Jahren Investoren aus der Krypto-Industrie anlocken.
  • Insbesondere das Mining soll durch einen Beschluss gefördert werden.
  • Das Ministerium für digitale Entwicklung, Innovation und Luft- und Raumfahrtindustrie geht insgesamt von 738 Millionen US-Dollar an Investitionen aus.

Kasachstan verfügt bereits über eine eigene Mining-Industrie, die überwiegend im Norden des Landes zu finden ist. Nun plant man diesen Sektor auszubauen und durch einen entsprechenden Gesetzesentwurf zu fördern.

Man will damit einen regulierten Rahmen schaffen, der es der Industrie ermöglicht zu wachsen und gleichzeitig definiert, wie jeweilige Krypto-Assets rechtlich zu bewerten sind. Ähnliche Bestrebungen waren in den letzten 12 Monaten auch in anderen Ländern zu beobachten. Dabei spielten auch steuerliche Aspekte eine Rolle.

Bei dem vorliegenden Beschluss werden diese jedoch außen vor bleiben. Stattdessen werden die entsprechenden Assets der bereits geltenden steuerlichen Gesetzgebung unterworfen. Es findet keine veränderte Besteuerung statt.

Anzeige

Kryptowährungen streng reguliert

Obwohl das Gesetz den Minern entgegenkommt, handelt es sich dabei nicht um einen Freibrief. Denn die Ausgabe und die Verbreitung von ungesicherten digitalen Assets bleibt gemäß dem Entwurf grundsätzlich verboten.

Jedoch können Ausnahmen von dieser Regel durch das Gesetz definiert werden. Insbesondere das Mining wird erlaubt bleiben. Damit wird klar, dass Kasachstan zwar die Investitionen will, aber mit dem Entwurf nicht Tür und Tor öffnen möchte. Ungefähr 200 Millionen US-Dollar sind bereits durch bestehende Mining Farmen in das Land geflossen.

Nun möchte man weitere 738 Millionen US-Dollar an Investitionen nach Kasachstan bringen, indem man definitorische Vorarbeit leistet.

Gesicherte und ungesicherte digitale Assets

Der Entwurf umfasst aber nicht nur Kryptowährungen und Blockchain-Technologie, sondern befasst sich auch mit den Themenbereichen Robotik, Big-Data-Analysen und Videoüberwachungssystemen.

In Bezug auf digitale Vermögenswerte wird in dem Entwurf zwischen gesicherten und ungesicherten digitalen Assets unterschieden. Zum gesicherten Bereich gehören digitale Zertifikate, die Eigentumsrechte an Waren oder Dienstleistungen dokumentieren.

Ungesicherte digitale Vermögenswerte umfassen alle Assets die als Vergütung erhalten werden. Davon sind jedoch Kryptowährungen und virtuelle Währungen ausgenommen, die nicht durch reale Vermögenswerte besichert sind.