Unternehmen

Stablecoins: JPMorgan startet JPM Coin auf Quorum

Ein eigener Coin von JPMorgan Chase

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

JPMorgan wird mit JPM Coin ein eigenes Blockchain Projekt starten. Die hauseigene Kryptowährung soll an den US-Dollar gekoppelt sein, sodass ein JPM Coin ein US-Dollar wert ist. Auf diesem Weg soll sich Fiat sofort überweisen und durch den Empfänger der Coins einlösen lassen. Noch ist offen, ob auch andere Währungen als der US-Dollar mit JPM Coin verbunden werden. Allerdings schließt das Unternehmen dies für die Zukunft nicht aus, denn die Technologie würde dies auch ohne Weiteres für andere Währungen wie beispielsweise den Euro ermöglichen. Im Gegensatz zu bereits etablierten Kryptowährungen wird JPM Coin eigenen Regeln verpflichtet sein und eine staatliche Regulierung wird angestrebt.

So sollen beispielsweise nur institutionelle Kunden Zugang zu dem Coin bekommen, die breite Öffentlichkeit soll die Kryptowährung nicht nutzen können. Zunächst soll JPM Coin auf der Quorum-Blockchain ausgegeben werden und im Laufe seiner Entwicklung auch mit anderen standardisierten Blockchain-Netzwerken kompatibel werden. Da sich das Projekt noch in seiner Anfangsphase befindet, bleibt abzuwarten, wie es sich in Zukunft entwickelt.

Die Entscheidung für ein eigenes Blockchain-Projekt kommt überraschend. Zwar sieht das Unternehmen die Blockchain-Technologie selber positiv, dennoch übte Jamie Dimon immer wieder massive Kritik an Bitcoin. Auch die Einschätzung der Bank, dass es sich bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen um reine Anlageprodukte handelt, stimmt viele Nutzer in der Community skeptisch. Schließlich wird damit allen Kryptowährungen abgesprochen, überhaupt als Zahlungsmittel fungieren zu können.

Ähnliche Beiträge

George Soros: Family Office hält Bitcoin im Portfolio

Robert Steinadler

Bitcoin wird knapper – MicroStrategy kauft weitere 5.050 BTC

Robert Steinadler

Britisches Postunternehmen verkauft Bitcoin-Gutscheine

Robert Steinadler