Panorama

John McAfee verstirbt im spanischen Gefängnis

McAfee verstorben

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • John McAfee verstarb im Alter von 75 Jahren in Spanien.
  • McAfee befand sich dort in Haft und seine Auslieferung in die USA stand kurz bevor.
  • Suizid gilt als die wahrscheinlichste Todesursache.

John McAfee wurde gestern tot in seiner Zelle aufgefunden. Nach bisherigem Kenntnisstand scheint sich der 75-Jährige das Leben genommen zu haben, eine Autopsie steht jedoch noch aus. Medienberichten zufolge scheiterten alle Versuche des Personals, sein Leben zu retten.

McAfee sollte zeitnah an die USA ausgeliefert werden und befand sich seit Oktober 2020 in spanischer Haft. Dort erwartete ihn ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung und Marktmanipulation. US-Behörden warfen ihm vor, Millionenbeträge vor dem Fiskus versteckt zu haben, indem er mutmaßlich Wertanlagen auf die Namen von Familien- und Teammitgliedern schreiben ließ. Insgesamt drohten ihm in den USA bis zu 30 Jahre Gefängnisstrafe.

Die fraglichen Einnahmen sollen allesamt aus dem Handel mit Kryptowährungen gestammt haben. Hier gesellte sich ein weiterer Anklagepunkt hinzu, denn die Staatsanwaltschaft sah in seinem Verhalten auf Social Media Marktmanipulation.

Der letzte Vorhang fällt – Ruhe in Frieden, John

McAfees Leben war mindestens so dramatisch wie seine letzten Jahre und sein Tod. Mit der Antivirus-Software, die bis heute seinen Namen trägt, wurde er Multimillionär, zog sich dann aber aus diesem Geschäft zurück. Im Jahr 2012 erfolgte seine spektakuläre Flucht aus Belize.

Dort wurde er gesucht, weil er unter Verdacht stand, seinen Nachbarn umgebracht zu haben, der angeblich seine Hunde vergiftet haben soll. Die Vorwürfe und seine Flucht wurden von den Medien regelrecht ausgeschlachtet und McAfee verstand sich damals darauf, ihre Gier nach einer Story erfolgreich zu seinem Vorteil auszuspielen.

Schließlich wollte McAfee im Jahr 2020 als Kandidat für die US-Präsidentschaftswahl antreten, während er von einer Yacht aus seine Flucht vor den US-Behörden selbstinszenierte. In der Bitcoin- und Krypto-Community erlangte McAfee währenddessen Kultstatus und eine regelrechte Schar von Anhängern.

McAfee hinterlässt seine Frau Janice und – sofern man seinen Angaben zu Lebzeiten glauben darf – mindesten 47 uneheliche Kinder.

Wir haben uns entschlossen über das Thema Suizid zu berichten. Sollte Sie selbst von Suizidgedanken betroffen sein, holen Sie sich bitte sofort Hilfe. Die anonyme Telefonseelsorge steht Ihnen für ein persönliches Gespräch rund um die Uhr zur Verfügung: 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 sowie auf der Website.

Ähnliche Beiträge

Diese Bitcoin-Milliardäre schaffen es 2021 auf die Rich List

Robert Steinadler

Bitcoin schadet dem Dollar – Trump ist gegen Kryptowährungen

Robert Steinadler

Dogecoin Gründer: Kryptowährungen durch Kartell kontrolliert

Robert Steinadler