Bitcoin

Institutioneller Zustrom hebt Bitcoin auf 30.000 US-Dollar

Statue Bulle in New York
Bildquelle: © mrbigphoto - stock.adobe.com

  • Neben BlackRock positionieren sich andere große Player am Markt.
  • Das beflügelt die Fantasie vieler Anleger und sorgt für Zukäufe.
  • Gleichzeitig steigt der Marktanteil von TUSD und die Bitcoin-Dominanz.

Die Bitcoin-Dominanz bezeichnet den Marktanteil von Bitcoin gemäß seiner Marktkapitalisierung gegenüber allen anderen digitalen Assets. Zuletzt stieg dieser Wert auf rund 51,47 Prozent, was ein klares Signal gegenüber Altcoins und Token setzt. Der Markt will Bitcoin und Anleger setzen primär auf die Mutter aller Kryptowährungen.

Dass dieses Interesse gestiegen ist, dürfte auch daran liegen, dass BlackRock das Thema Bitcoin-ETF wiederbelebt hat. Gleichzeitig rückt EDX Markets als Gegenspieler von Binance und Coinbase in den Fokus des öffentlichen Interesses. Eigentlich wurde die Börse bereits im September 2022 ins Leben gerufen, wird aber aktuell heißer gehandelt als zuvor. Hinter EDX stecken Citadel Securities, Fidelity und Charles Schwab.

Man könnte die Situation so interpretieren, dass die Wall-Street-Größen jetzt in den Markt einsteigen, wo FTX beseitigt ist und Coinbase zusammen mit Binance von der SEC torpediert werden.

Hebt Bitcoin bald ab?

Ein weiterer Trend ist der steile Aufstieg von TUSD. Der weitestgehend unbekannte Stablecoin dominiert den Spothandel mit Bitcoin auf Binance. Nachdem der hauseigene Stablecoin BUSD in den USA verboten wurde und die Zusammenarbeit mit Paxos beendet ist.

Kritiker unken bereits, dass nicht der Zustrom an institutionellen Playern der Grund für den Kurszuwachs ist, sondern die Tatsache, dass große Mengen Bitcoin mit TUSD aufgekauft werden. Dabei dürfte es auch eine Rolle gespielt haben, dass sich zeitweise bei den Futures immer mehr Shortpositionen aufbauten, die ihrerseits liquidiert worden sind. Der daraus resultierende Effekt ist bekannt, denn durch die Liquidationen wird der Kurs noch weiter hochgedrückt.

Egal, welcher These man sich anschließt, worin die Ursachen für den jüngsten Kursausschlag liegen, es sieht insgesamt gut aus für Bitcoin. Vorsichtige Anleger werden jedoch erst abwarten, ob das Jahreshoch geknackt werden kann. Schließlich liegt zwischen 30.000 und 32.000 US-Dollar ein starker Widerstand und die Kursrallye könnte genau dort wieder abverkauft werden.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin Halving 2024: Der Countdown läuft – Welche Bedeutung hat das Event für den Markt?

Robert Steinadler

Bitcoin-Mixer: Die besten Tumbler, die 2024 noch aktiv sind

Robert Steinadler

Bitcoin Kursrallye flacht ab: Markt belastet Kapitalabfluss aus den ETFs

Robert Steinadler