Unternehmen

Genesis Trading: Kreditsparte von FTX-Krise betroffen

Eisberg

  • Genesis Global Capital scheint ein weiteres Opfer der FTX-Krise zu sein.
  • Das Unternehmen stellte den Betrieb gestern weitestgehend ein.
  • Davon ist ebenfalls Gemini, eine der größten lizenzierten US-Börsen, betroffen.

Genesis ist eine der größeren lizenzierten Anbieter für institutionelle Kunden in den USA. Das Unternehmen gliedert sich in die Genesis Global Trading, welche für den börslichen Handel zuständig ist und die Genesis Global Capital, welche sich um das Lending-Geschäft kümmert. Beide Unternehmen führen separate Bilanzen und sind auf dem Papier nicht direkt miteinander verquickt.

Genesis Trading versicherte noch letzte Woche Mittwoch, dass man nicht von der FTX-Pleite betroffen ist. Man habe keine Kredite an FTX vergeben und halte keine substanziellen Mengen des FTX-Token im Portfolio, hieß es in einer Stellungnahme.

Anscheinend stellt sich die Situation jedoch anders dar, als man es bisher verkauft hatte. Die Kommunikationsstrategie in der Krise verläuft scheibchenweise und langsam kommt ans Licht, wie sehr man wirklich betroffen ist.

Genesis verliert 175 Millionen US-Dollar

Nur einen Tag später, also am Donnerstag letzter Woche, gestand man ein, dass die Derivate-Sparte von Genesis satte 175 Millionen US-Dollar auf FTX liegen hatte. Einen weiteren Tag später gab die Muttergesellschaft Digital Currency Group eine Finanzspritze in Höhe von 140 Millionen US-Dollar, um das Geschäft zu stabilisieren.

Gestern Abend folgte dann die nächste Hiobsbotschaft, denn Genesis stellt im Lending-Geschäft die Auszahlungen an Kunden ein. Rund 2,8 Milliarden US-Dollar an Krediten liefen im dritten Quartal über die Plattform. Durch diesen Schritt ist auch das Earn-Programm der Börse Gemini betroffen, welches nun ebenfalls keine Auszahlungen mehr vornimmt.

Während die auf Privatanleger fokussierte Börse Gemini versicherte, dass die übrigen Kundeneinlagen sicher sind und 1:1 auf der Plattform vorhanden, will Genesis erst in der kommenden Woche weitere Schritte ankündigen.

Ähnliche Beiträge

Genesis Trading droht Insolvenz – Bitcoin bricht ein

Johann Nicol Werther

Grayscale veröffentlicht keine Angaben zu Bitcoin-Reserven

Robert Steinadler

BlockFi setzt Auszahlungen aus – FTX-Chaos fordert Opfer

Johann Nicol Werther