Ethereum

Das Kaninchen vor der Schlange: Ethereum bei 400 US-Dollar

Ethereum 2.0 ETH Kurs
© Michaela Richter, Bitcoin Kurier

Lesedauer für den Artikel: 3 Minuten

Kompakt:

  • Ethereum befindet sich seit dem 21. Juli in einer Rallye.
  • Bisher ist der Trend ungebrochen, scheiterte aber vorläufig an der Marke von 400 US-Dollar.
  • Neben DeFi sorgt auch die Erwartung von Ethereum 2.0 für zusätzliches Momentum der Rallye.

Ethereum konnte in den letzten Wochen besonders stark überzeugen. Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass sowohl BTC als auch ETH ihr vorläufiges Allzeithoch am 2. August fanden und beide noch am gleichen Tag heftig korrigierten.

Nun steht der ETH-Kurs kurz vor der 400 US-Dollar Marke und es muss sich erst zeigen, ob er diese überzeugend zu überwinden vermag. Neben der starken Schubkraft des DeFi-Hypes, spielt auch Ethereum 2.0 eine Rolle für die derzeitige Rallye. Denn der für heute vorgesehene Start des Mulit-Client-Testnet sorgte an den Märkten bereits im Vorfeld für gute Stimmung.

Denn langfristig gesehen, soll Ethereum auf „Proof of Stake“ umsatteln. Damit wäre es äußerst attraktiv Ethereum zu halten und an den Block Rewards beteiligt zu werden.

Anzeige

Ethereum 2.0 wird gespannt erwartet

Dass die Aussicht auf Einnahmen durch das Staking ein guter Katalysator für eine Rallye sein kann, haben bereits andere Altcoins bewiesen. So zeigten Cardano und Tezos gleichermaßen eine hervorragende Performance, die Bitcoin übertraf, wenn auch in unterschiedlichen Zeitfenstern.

Die passiven Einnahmen üben auf Anleger aller Einkommensschichten eine besondere Attraktivität aus, da sie sich beim klassischen Sparen in einem Umfeld ohne Zinsen befinden. Wer also plant, eine Kryptowährung langfristig zu halten, der hat einen hohen Anreiz auf Staking zu setzen. Und zwar auch dann, wenn er nur kleinere Beträge zur Verfügung hat.

Da der Krypto-Markt an vielen Stellen von Endverbrauchern dominiert wird, ist das genau die Personengruppe, welche sich dadurch angesprochen fühlt. Wer bei Ethereum zukünftig am Staking teilnehmen möchte, der braucht dafür eine Einlage in Höhe von 32 ETH.

Ansonsten muss man sich darauf verlassen, dass Drittanbieter, wie Börsen und Broker, zukünftig die Einlagen ihrer Kunden bündeln und Ethereum Staking als Service anbieten. Bis dies alles soweit ist, könnte aber noch viel Zeit ins Land gehen. Der Umstellungsprozess gilt als schwierig und soll Ende 2020 starten. Das kommende Testnet soll nun erst mal drei weitere Monate laufen, danach könnte es mit dem Staking losgehen. Die komplette Transformation dauert wahrscheinlich bis ins Jahr 2023 und ggf. sogar darüber hinaus.  

DeFi: Fluch und Segen

Auf der einen Seite boomt der Markt für DeFi-Protokolle, auf der anderen bringt er Ethereum an seine Grenzen. Während ein vollkommen neues Ökosystem entsteht, hat die Ethereum-Blockchain ihre liebe Not mit den vielen Transaktionen, die dadurch ausgelöst werden.

Dies führt zu erheblichen Mehrkosten, wenn man eine Transaktion anstoßen möchte. Ein Grund mehr sich mit Ethereum 2.0 zu beeilen, denn auch die Skalierbarkeit soll sich mit der Umstellung drastisch verbessern.

Bis dahin muss man sich mit den erhöhten Gaspreisen anfreunden, die ungefähr zur gleichen Zeit angezogen haben, als Ethereum Ende Juli zu seiner Rallye ansetzte.

Ethereum Hodler können sich freuen

Abgesehen vom Staking dürften viele Ethereum Hodler Grund zur Freuden haben. Nach dem Crash im März schaffte es ETH, sich kontinuierlich zu erholen, bis man schließlich an das Vorniveau des Kurses anknüpfte.

Somit wurde ETH während der Krise zwar gebeutelt, hat sich aber als sehr resistent erwiesen und konnte ohne Schwierigkeiten zurückkommen. Der weitere Erfolg hängt aber auch davon ab, wie man die Herausforderung durch die Umstellung meistert.

Da die Erwartungen an Ethereum 2.0 ein starker Katalysator sind, könnten etwaigen Verzögerungen ebenso stark auf den Preis wirken. Letztlich wird auch der DeFi-Markt ab einem gewissen Punkt davon abhängig sein, dass Ethereum besser skaliert. Denn sofern DeFi seinen Mittelpunkt in Ethereum findet, so kann es auf Dauer nur mit seiner Blockchain wachsen.