Bitcoin

Liquidationen im Krypto-Markt: Bitcoin fällt unter 40.000 US-Dollar

Bitcoin in den roten Zahlen
Bildquelle: © stock.adobe.com

  • Bitcoin erlebt einen signifikanten Preisrückgang unter 40.000 US-Dollar, beeinflusst durch massive Kapitalabflüsse aus dem Grayscale Bitcoin Trust (GBTC).
  • Nach der Umwandlung von GBTC in einen ETF wurde der Abverkauf insbesondere von FTX ausgelöst.
  • Die jüngsten Preisrückgänge führten zu Liquidationen im Krypto-Markt im Wert von 65 Millionen US-Dollar, hauptsächlich in Long-Positionen.

Der Preis von Bitcoin hat in den letzten Tagen einen weiteren plötzlichen Rückgang erlebt und wird derzeit unterhalb der 40.000-US-Dollar-Marke gehandelt. Der Abverkauf setzt den kurzfristigen Abwärtstrend im Krypto-Markt fort. Die Unterstützung bei 40.000-Dollar konnte nicht halten, wodurch der Bitcoin-Preis auf 39.580 US-Dollar gefallen ist.

Ursachen des Bitcoin-Abverkaufs

Der Preis von Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden um knapp 3% gefallen. Das spiegelt sich auch im Altcoin-Bereich wider, wo viele Altcoins ähnliche Rückgänge verzeichneten. Ein Hauptgrund für den Rückgang ist der Abfluss aus Grayscales Bitcoin Trust (GBTC) und der daraus resultierende Verkauf großer Mengen an BTC.

Ein aktueller Bericht von CoinDesk zeigt, dass der Insolvenzverwalter von FTX seit der Umwandlung von GBTC in einen Spot-ETF, Bitcoin im Wert von etwa 1 Milliarde US-Dollar verkauft hat. Nach dem Verkauf besitzt das GBTC-Produkt von Grayscale nun 563.000 BTC im Vergleich zu 613.000 BTC vor dem ETF. Die Verkäufe konnten jedoch bisher von den anderen Bitcoin ETF Anbietern gut aufgefangen werden.

Bitcoin-Rallye und Herausforderungen

Die vorherige Rallye von Bitcoin wurde durch die wachsende Hoffnung angetrieben, dass die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC Bitcoin-ETFs genehmigen würde, was der Kryptowährung einen Zugang zu einer Vielzahl neuer Investoren ermöglichen könnte.

Von August an, als ein Bundesgericht die SEC zwang, ihre Entscheidung zur Ablehnung des Bitcoin-ETF-Antrags von Grayscale Investments zu überprüfen, stieg Bitcoin um etwa 70%. Einige Analysten hatten erwartet, dass Bitcoin zunächst einen Teil dieser Gewinne wieder abgeben würde.

Durch die jüngsten Kursrückgänge kam es im Krypto-Markt in den letzten Stunden zu Liquidationen in Höhe von insgesamt 65 Millionen US-Dollar. Davon entfielen 63 Millionen US-Dollar auf Long-Positionen und 2 Millionen US-Dollar auf Short-Positionen. Von den Liquidationen in Long-Positionen entfielen 25 Millionen US-Dollar auf Bitcoin, 12 Millionen US-Dollar auf Ethereum und 4 Millionen US-Dollar auf Solana.


Anzeige

Kaufe und verkaufe über 200 Kryptowährungen auf Bitvavo und handle die ersten 7 Tage nach Kontoeröffnung 10.000 Euro gebührenfrei. Registriere dich jetzt über unseren Partnerlink. Erhalte damit zusätzlich einen Bonus von 10 Euro für deine vollständige Registrierung und deine erste Einzahlung von mindestens 10 Euro. Richte dir einen Sparplan ein und investiere kontinuierlich, um den Durchschnittskosteneffekt zu nutzen. Es gelten die Geschäftsbedingungen von Bitvavo.


Kann Bitcoin mit den traditionellen Märkten mithalten?

Andere Marktbeobachter äußerten am Montag, dass Bitcoin Schwierigkeiten habe, mit traditionellen Aktien zu konkurrieren, nachdem der S&P 500-Index neue Rekordhöhen erreicht hatte, angetrieben durch Halbleiter- und andere Technologiewerte.

Es scheint, als würden Bitcoin-Investoren derzeit auf einer absteigenden Rolltreppe laufen, während traditionelle Finanzbenchmarks den leichteren Weg zu Rekordhochs genießen

Antoni Trenchev, Nexo Mitgründer via Reuters

Möglicherweise werden wir jedoch durch das anstehende Bitcoin Halving und die Nachfrage der Bitcoin Spot ETFs bald einen Bitcoin Supply Schock sehen. Das Bullrun-Narrativ für dieses Jahr ist somit noch lange nicht vom Tisch.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin steigt auf 57.000 US-Dollar: ETFs brechen Rekorde

Vincent Bruns

Bitcoin vs. Gold: Wer gewinnt das Rennen um die Anlegerpräferenzen?

Alexander Mayer

Das Bitcoin-Halving naht: Weshalb Optimismus jetzt angebracht ist

Vincent Bruns