Bitcoin

Marktanalyse: Bitcoin ETFs behaupten sich trotz Grayscale-Schock

Vier symbolische Bitcoin Münzen
Bildquelle: © stock.adobe.com

  • Trotz hohen Kapitalabflüssen aus dem Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) verzeichnen die Bitcoin ETFs positive Kapitalzuflüsse.
  • Insgesamt sind in den ersten sechs Handelstagen 1,148 Milliarden US-Dollar an neuen Geldern in den Bitcoin-Markt geflossen.
  • Ohne Grayscale haben die Bitcoin ETFs mittlerweile knapp vier Milliarden US-Dollar Assets under Management (AUM).

In den ersten sechs Handelstagen haben die neu eingeführten Bitcoin ETFs erhebliche Investitionen angezogen. Ohne Berücksichtigung des Grayscale Bitcoin Trusts haben die ETFs zusammen über 95.000 BTC gesammelt, wobei das Gesamtvermögen fast 4 Milliarden US-Dollar erreicht.

Entwicklung der Bitcoin ETFs und Anlegerinteresse

Die neuen Bitcoin ETFs zeigen eine starke Performance und bestätigen das wachsende Interesse an Bitcoin. Laut Experten könnten die Bitcoin ETFs für eine Kursrally auf 500.000 USD bis 2025 sorgen. Eric Balchunas von Bloomberg ETF hebt hervor, dass diese Zuflüsse die zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen im Mainstream-Finanzwesen widerspiegeln.

Die “Newborn Nine” übertrafen die üblichen Handelsvolumina nach dem Start von ETFs. Die ETFs von Fidelity und BlackRock befinden sich unter den Top 2% aller ETFs, gemessen am Handelsvolumen. ETFs mit vergleichbaren Handelsvolumen sind laut Balchunas mehr als zehn Jahre alt.

BlackRocks IBIT und Fidelitys FBTC sind somit die führenden ETFs in dieser Gruppe, beide mit Zuflüssen von über 1,2 Milliarden US-Dollar und einem Bestand von jeweils über 30.000 Bitcoin. Obwohl FBTC leicht höhere Zuflüsse verzeichnet, hat IBIT mit 1,4 Milliarden US-Dollar das größere Gesamtvermögen im Vergleich zu fast 1,3 Milliarden US-Dollar bei Fidelity.

Andere Bitcoin ETFs wie der von Invesco erreichten am 19. Januar einen neuen Rekordwert von über 63 Millionen US-Dollar. VanEcks ETF überschritt sechs Tage nach dem Start die 100-Millionen-Dollar-Marke im Gesamtvermögen.

Die Vermögenswerte von Valkyrie Investments und Franklin Templeton lagen am 19. Januar bei 71,7 Millionen bzw. 48,6 Millionen US-Dollar. WisdomTree hat bisher die 10-Millionen-Dollar-Marke nicht überschritten.

Abflüsse aus dem Grayscale Bitcoin Trust

Gleichzeitig mit den Zuflüssen in die neuen Bitcoin ETFs kam es zu Abflüssen aus dem Grayscale Bitcoin Trust (GBTC), dessen Vermögen um 2,8 Milliarden US-Dollar sank. GBTC verzeichnete einen Rückgang seiner Bitcoin-Anteile, was einen Verlust von 1,62 Milliarden US-Dollar in den ersten vier Tagen bedeutet.

Die Gründe für die Abverkäufe von GBTC liegen darin, dass viele Anleger die GBTC-Anteile im Bärenmarkt zu einem erheblichen Abschlag kaufen konnten und nun Gewinne mitnehmen. Nachdem der GBTC Discount bereits in den letzten Monat stetig gesunken ist, liegt er aktuell nur noch bei knapp 0,3%.


Anzeige

Kaufe und verkaufe über 200 Kryptowährungen auf Bitvavo und handle die ersten 7 Tage nach Kontoeröffnung 10.000 Euro gebührenfrei. Registriere dich jetzt über unseren Partnerlink. Erhalte damit zusätzlich einen Bonus von 10 Euro für deine vollständige Registrierung und deine erste Einzahlung von mindestens 10 Euro. Richte dir einen Sparplan ein und investiere kontinuierlich, um den Durchschnittskosteneffekt zu nutzen. Es gelten die Geschäftsbedingungen von Bitvavo.


Laut dem ETF-Experten Balchunas handelt es sich somit um keine Umschichtungen von GBTC in die anderen ETFs. Dies wurde vorerst von vielen Beobachtern angenommen, da Grayscale deutlich höhere Gebühren verlangt, als andere Anbieter.

Die hohen Abflüsse aus dem Grayscale Bitcoin Trust konnten bisher von anderen Bitcoin ETFs gut aufgefangen werden. Insgesamt verzeichnen die Bitcoin ETFs trotz Grayscale einen Kapitalzufluss von 1,148 Milliarden US-Dollar.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin steigt auf 57.000 US-Dollar: ETFs brechen Rekorde

Vincent Bruns

Bitcoin vs. Gold: Wer gewinnt das Rennen um die Anlegerpräferenzen?

Alexander Mayer

Das Bitcoin-Halving naht: Weshalb Optimismus jetzt angebracht ist

Vincent Bruns