Bitcoin

Bitcoin überholt Silber gemäß Marktkapitalisierung: Ist Nvidia als Nächstes dran?


  • Bitcoin kann sich auf Rang 8 der größten Assets vorkämpfen.
  • Damit hat man Meta Platforms und Silber bereits überholt.
  • Solange die massiven Zukäufe über die ETFs andauern, wird der Kurs voraussichtlich weiter steigen.

Bitcoin überholt Silber. Mit einer Marktkapitalisierung von 1,416 Billionen US-Dollar zieht die Mutter aller Kryptowährungen am Edelmetall vorbei. Die Marktkapitalisierung ergibt sich aus der Umlaufmenge an Bitcoin, die mit dem aktuellen Kurs von rund 72.000 US-Dollar multipliziert wird. Über 19 Millionen BTC zirkulieren am Markt, wobei ein Teil davon als für immer verloren gilt. Weil es in ferner Zukunft überhaupt nur 21 Millionen BTC zu verteilen gibt, gilt Bitcoin als absolut knappes Gut.

Damit wird klar, dass bei gleichbleibendem Interesse der Käufer der Kurs eigentlich nur steigen kann. Denn solange niemand bereit ist, seinen eigenen Bitcoin-Schatz abzustoßen, wird es umso schwieriger welche am Markt aufzutreiben. Dieser Effekt wird durch das im April anstehende Bitcoin-Halving verstärkt. Denn damit wird die Rate, mit der „frische Bitcoins“ produziert werden, halbiert. Die Experten sind sich darüber einig, dass dieser Umstand zur aktuellen Kursrallye geführt hat.

Die bislang erfolgreichen Bitcoin-ETFs sehen nämlich ordentlich Kapitalzufluss und müssen dafür Bitcoin am Spotmarkt aufkaufen. Damit liegt Bitcoin jetzt auf Rang 8 der größten Assets und nimmt als nächstes Alphabet (Google) ins Visier.

Kann Bitcoin schneller steigen als Nvidia?

Die Nvidia-Aktie hat eine beeindruckende Kursrallye hinter sich gebracht, die primär durch den Hype rund um das Thema AI entfacht wurde. Die meisten Anleger, die diesen Zug verpasst haben, dürften sich jetzt fragen, ob den Bullen langsam die Puste ausgeht. Denn Kursgewinne, wie man sie aus dem Kryptomarkt kennt, sind an der Börse eher unüblich.

Hier kommt Bitcoin ins Spiel, denn als BTC im Dezember 2020 sein Allzeithoch aus dem Jahr 2017 getoppt hatte, konnte der Kurs im Jahr 2021 auf rund 69.000 US-Dollar steigen. Sofern sich die Geschichte also wiederholen sollte, kommt Bitcoin bei ungefähr 207.000 US-Dollar an. Sollte der Kurs sich in solch luftige Höhen aufschwingen, dann hätte man nicht nur Nvidia, sondern auch Alphabet, Amazon, Saudi Aramco, Apple und Microsoft überholt. Spitzenreiter wäre dann nur noch Gold mit einer Marktkapitalisierung von 14,67 Billionen US-Dollar.


Entdecke die Möglichkeiten, die Coinbase im Handel mit Kryptowährungen und Web3 bietet. Erfahre in unserem Coinbase Testbericht, wie du mit Sparplänen in digitale Assets wie Bitcoin, Ethereum oder Solana investieren kannst und vergleiche die Gebühren von anderen Anbietern.


Obgleich es verlockend ist, eine zukünftige Kursentwicklung vorwegzunehmen, sollte man sich aber nicht darauf verlassen, dass es auch so kommt. Denn es müssten gigantische Summen an Kapital in Bitcoin fließen. Zudem darf auf dem Weg zur Spitze niemand kalte Füße bekommen und große Mengen Bitcoin abstoßen. Doch genau das könnte während einer Fortsetzung der Kursrallye immer wieder passieren. Insbesondere institutionelle Anleger, die hin und wieder umschichten, würden dann wieder Bitcoin in den Spot-Markt drücken. Damit bleibt Bitcoin zwar ein heißer Kandidat auf eine fulminante Kursrallye, die aber von den marktüblichen Risiken begleitet wird.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Newsletter abonnieren

Don't miss out!
Invalid email address

Das könnte dich auch interessieren

Mt. Gox beginnt mit der Rückzahlung: Bitcoin fällt auf 54.000 US-Dollar

Robert Steinadler

Mt.Gox und das BKA: Warum ihre Bitcoin-Verkäufe nicht dramatisch sind

Robert Steinadler

Bitcoin im Kursrausch: Über 1,3 Milliarden USD Nettozufluss in die ETFs

Robert Steinadler