BTC

Bitcoin Core 0.20.0 veröffentlicht: Was gibt es Neues?

BitPay Bitcoin SegWit
© Michaela Richter, Bitcoin Kurier

Kompakt:

  • Bitcoin Core ist die Referenzsoftware und bildet das Rückgrat des Bitcoin-Netzwerks.
  • Mit der jüngsten Version werden neben vielen kleinen Verbesserungen auch Hardware Wallets etwas besser integriert.

Bitcoin Core erlebte vor wenigen Tagen seinen zwanzigsten Release. Die Referenzsoftware wurde vor 11 Jahren vom sagenumwobenen Gründer Satoshi Nakamoto ins Leben gerufen. Seitdem ist das Core Wallet, welches erst im späteren Verlauf in Bitcoin Core umbenannt wurde, die tragende Säule des gesamten Netzwerks.

Die Software ist Open Source und damit kann sich prinzipiell jeder an der Entwicklung beteiligen und Vorschläge einreichen. Nachdem die Entwicklercommunity nun ca. ein halbes Jahr an der neuesten Version gewerkelt hat, steht Bitcoin Core nun zum Download bereit.

Für die meisten Anwender dürften die verbesserte Integration von Hardware Wallets besonders interessant sein.

Hardware Wallets immer noch umständlich

Seit der Version 0.18.0 werden auch Hardware Wallets von Bitcoin Core unterstützt. Dennoch konnte man keine Transaktionen von der graphischen Benutzeroberfläche (GUI) aus anstoßen. Dazu musste man bisher auf das Interface für die Kommandozeile (CLI) zurückgreifen.

Nun kann man erstmals auch vom GUI eine Transaktion vornehmen, wenn auch vorerst etwas umständlicher als mit anderen Clients. Dazu kann man mit dem PSBT Format im GUI eine Transaktion erstellen, die im Anschluss an das Hardware Wallet übermittelt werden kann und dort bestätigt wird.

Für die Übermittlung muss man aber immer noch auf das CLI zurückgreifen. Die Anwenderfreundlichkeit soll in zukünftigen Versionen weiter verbessert werden.

BIP61 und BIP70 verschwinden

Mit dem Release verschwinden auch Features aus dem Programm. Die sogenannten Reject Messages wurden mit BIP61 eingeführt, aber seit Version 0.18.0 standardmäßig deaktiviert. Nun hat man das Feature komplett entfernt, weil es überflüssig geworden ist.

Auch für BIP70 sieht die Sache sehr ähnlich aus. Dabei handelte es sich um einen Standard, der es Händlern und Kunden ermöglichen sollte, bestimmte Informationen auszutauschen. Es wurde von BitPay zwar als Standard gefordert, allerdings fand es keine Verbreitung. Zusätzlich wurden mit BIP70 Abhängigkeiten zu OpenSSL geschaffen.

Mit der neuesten Version verschwindet also nicht nur das entsprechende Zahlungsprotokoll, sondern auch OpenSSL voll und ganz aus Bitcoin Core.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin-Kurs raucht ab: Bärenstimmung am Markt

Robert Steinadler

Bitcoin: Square fördert Block-Explorer mit 100.000 US-Dollar

Robert Steinadler

Goldman Sachs und Fidelity beantragen Bitcoin-ETF bei der SEC

Robert Steinadler