Binance und Alipay bestreiten Kooperation – Kein Handel mit Bitcoin möglich

Daumen hoch vs Daumen runter
Bildquelle: Gerd Altmann, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Eine geschlossene Frage

Mit Ja oder Nein antworten zu können, ist manchmal ein Fluch und auch sehr oft ein Segen. Ein wirkliches Problem gibt es damit erst dann, wenn zu ein und derselben Frage ein Ja direkt neben einem Nein als Anrtwort steht.

Das ist im Augenblick auf Twitter der Fall, denn gestern noch bestätigte der CEO von Binance, dass man Alipay für Einzahlungen auf Binance nutzen kann. Eine Nutzerin fragte zusammen mit einem Screenshot an, ob „CZ“ die Angelegenheit bestätigen könne.

Solche Entwicklungen machen natürlich schnell die Runde und werden durch die Community sehr begrüßt, sogar noch mehr, wenn sie durch das Unternehmen bestätigt werden.


Bleib am Ball und abonniere unseren Newsletter!

Deine E-Mail-Adresse wird für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet. Lies unsere Datenschutzerklärung.




Alipay reagiert

Nur einen Tag später sieht sich der Zahlungsdienstleister genötigt zu den Screenshots und den Tweets Stellung zu beziehen. Und zwar direkt auf der Timeline von „CZ“. Ein klares:

„NO, you cannot!“

Damit wird die Hoffnung vieler Anleger enttäuscht, denn eigentlich wünschen sich die Meisten, dass frisches Geld seinen Weg in Richtung Kryptos findet. Aber Alipay hat schon seit längerer Zeit eine eindeutige Richtlinie zu dem Thema Bitcoin und Kryptowährungen.

Und diese sieht vor, dass Zahlungen bzw. Geschäfte mit Bitcoin und Co untersagt sind. Von einer Ausnahme oder Änderung will das Unternehmen nichts wissen.

Wem darf man glauben?

Alipay muss eigentlich am besten wissen, welche Transaktionen auf ihrer Plattform gestattet sind. Umso wunderlicher mutet das klare Ja durch „CZ“ an. Vielleicht alles nur ein Trick, um geschickt Aufmerksamkeit zu erregen?

Nur kurze Zeit später hatte der CEO von Binance seine Aussage relativiert und darauf hingewiesen, dass P2P Zahlungen technisch möglich sind, aber keine aktive Kooperation zwischen Binance und Alipay bestehe. Seine beiden Tweets sind auf den 9. Oktober datiert.

Umso heftiger das Dementi, welches nun vor wenigen Stunden durch Alipay erging. Auch auf der eigenen Timeline bekräftigte man, dass ein Verbot auch für P2P Zahlungen gelte. Bei Hinweisen auf den Handel mit Bitcoin, würde man der Sache nachgehen und den Handel damit unterbinden.

Ob dies stimmt sei dahingestellt, denn angeblich funktioniert der Handel für Chinesen mit Alipay unter der Hand ganz gut.

Quelle: Twitter

Ähnliche Beiträge

Binance kauft JEX: Bald Trading von Futures und Optionen

Robert Steinadler

Binance: US-Plattform geplant

Robert Steinadler

Binance kündigt WINk IEO an

Robert Steinadler