Binance: Margin Trading

Binance Margin Trading
Bildquelle: Peter H, pixabay.com

Screenshots aufgetaucht

Über Twitter verbreitete das Unternehmen Screenshots, die erster Aufnahmen der neuen Oberfläche zeigen. Darauf ist ebenfalls zu sehen, dass zurzeit Margin Trading erprobt wird. Die geplante Implementierung ist keine Überraschung, sondern steht schon länger auf dem Plan. Nun könnte der Release schon sehr bald erfolgen.

Dies wurde bereits Anfang Mai durch den CEO von Binance während einer Fragestunde auf YouTube bestätigt. Zu Beginn sollen die Systeme intern durch Mitarbeiter getestet werden. Außerdem soll die Plattform für Trader geöffnet werden, die ein hohes Handelsvolumen vorweisen können. Eine konkrete Höhe wurde nicht genannt, es ist aber davon auszugehen, dass diese Testphase eine sehr kleine Gruppe an Kunden betrifft.

Wenn beide Testgruppen das neue System auf Herz und Nieren geprüft haben, dann soll es im Anschluss auch Kleinanlegern zur Verfügung stehen.

Hebelprodukte mit hohem Risiko

Kryptowährungen unterliegen ohnehin schon einem hohen Risiko und massiver Kursschwankungen. Mit Margin Trading wird dieser Effekt sogar verstärkt. Unerfahrene Trader sollten unbedingt Vorsicht beim Einsatz solcher Mittel walten lassen und sich hinreichend fortbilden oder einen professionellen Anlageberater um Rat ersuchen.

Es ist noch nicht bekannt, welche Währungspaare mit Hebel zur Verfügung stehen werden. Tatsächlich bietet der gesamte Markt zumindest im Bereich der Altcoins relativ wenige Produkte aus dieser Kategorie an. In erster Linie können bei anderen Anbietern Bitcoin, Ethereum, XRP, Bitcoin Cash und Litecoin mit Hebel gehandelt werden.

Ob Hebelprodukte für Kryptowährungen mit weniger Liquidität sinnvoll sein werden, muss sich in Zukunft noch zeigen. Sofern sie überhaupt eingeführt werden sollten.

Ausbau trotz Hack

Obwohl die jüngsten Entwicklungen alles andere als gut für Binance waren, schreitet man mit dem Ausbau der Plattform weiter voran. Die eigene DEX ist bereits im Betrieb und mit dem Margin Trading wird ein zusätzlicher Meilenstein erreicht.

Anscheinend ist man sich bei Binance seiner Sache sicher und hat den Angriff soweit ausgewertet, dass eine Erweiterung des Angebots nun möglich ist. Man kann nur hoffen, dass trotz der nun anstehenden Änderungen alle Maßnahmen greifen und die Exchange wieder sicher ist.

Zwar waren die 7000 Bitcoin kein vernichtender Schlag gegen die Finanzen des Unternehmens, dennoch ist der Verlust extrem hoch und bitter. Abgesehen von der Auswirkung auf den Ruf des Unternehmens.

Die Fans von Binance dürfte das nicht stören, denn sie feiern bereits die kommende Erweiterung und den beliebten CEO.

Binance Coin entwickelt sich erfolgreich

Die Kursentwicklung der hauseigenen Kryptowährung spricht für sich. Nachdem man auf eine eigene Blockchain umgestellte hatte, was auch die DEX ermöglichte, ging es im Prinzip nur noch nach oben. Dieses Wachstum ist u.a. durch die quartalsmäßigen Burn Events bedingt, aber auch durch den Ausbau des eigenen Angebots.

Jetzt muss sich zeigen, ob BNB das Niveau halten kann und zukünftig weitere Erfolge feiert. Man kann zwar das Angebot erweitern, aber dieses Wachstum ist durch eine begrenzte Option an Produkten limitiert.

Die größte Auswirkung auf den Wert dürfte die viel beschworene „Altseason“ sein. Auf die warten Spekulanten aber schon lange. Das Kurswachstum von BNB würde wahrscheinlich von jeder Rallye profitieren, denn ein erheblicher Teil des weltweiten Handels läuft über die Exchange.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin marschiert durch! 10.000 US-Dollar geknackt!

Robert Steinadler

Satoshi Nakamotos Bitcoin Copyright

Robert Steinadler

Binance Jersey öffnet seine Pforten

Robert Steinadler