Börsen

Binance auf dem Rückzug: Aktien-Token werden eingestellt

Fidor, Solarisbank, Bitcoin
Bildquelle: Walter Knerr, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Binance bietet ab dem 14.10.2021 keine Aktien-Token mehr an.
  • Zuvor waren Warnungen durch die Aufsichtsbehörden in Italien und Hongkong erfolgt.
  • Auch die BaFin warnte im April vor den Produkten, weil der Verdacht bestand, dass die notwendigen Prospekte fehlten.

Binance gerät erneut in die Schlagzeilen, weil man den regulatorischen Auflagen nicht entsprechen kann. Gestern gab man bekannt, dass man den Handel mit Aktien-Token einstellen wird. Betroffene Kunden haben bis Mitte Oktober Zeit, ihre Positionen aufzulösen.

Für Kunden aus dem europäischen Wirtschaftsraum wird es allerdings eine Sonderlösung geben. Auf eigenen Wunsch kann man die offenen Positionen auf das Portal der CM-Equity AG migrieren und ist auf diesem Weg nicht gezwungen, seine Token abstoßen zu müssen. Wer nicht rechtzeitig handelt, der muss hinnehmen, das Binance die offenen Positionen am Folgetag automatisch schließen wird.

Die BaFin warnte bereits im April 2021 vor den Stock Token der Binance Germany GmbH & Co. KG, weil der Verdacht bestand, dass Binance die Prospektpflicht verletzte. Gestern gesellte sich die Securities and Futures Commission (SFC) in Hongkong hinzu und stieß in das gleiche Horn. Die SFC warnte insbesondere davor, dass es sich hierbei um Wertpapiere handelt und das Binance die notwendige Genehmigung fehlt, diese Produkte anzubieten.

Regulatorischer Druck erzeugt Unsicherheit am Markt

Binance wird mittlerweile als Risikofaktor für den Markt gehandelt, denn die Bitcoin-Börse gerät aus unterschiedlichen Gründen ins Visier diverser Aufsichtsbehörden. Es gilt als unwahrscheinlich, dass Binance vollständig kollabiert.

Allerdings besteht das Risiko, dass der Zugang zur weltweit größten Bitcoin-Börse zukünftig schwieriger werden könnte. Bisher können Kunden ein Konto eröffnen, ohne sich ausweisen zu müssen. Nur wer Euro ein- oder auszahlen wollte, musste sich bisher ausweisen. Im Zusammenspiel mit einem VPN können praktisch auch Nutzer aus Ländern, die per AGB ausgeschlossen sind, am Handel teilnehmen. Im Zusammenspiel mit den übrigen regulatorischen Voraussetzungen, die Binance in vielen Ländern noch nicht erfüllt, bildet das eine brisante Mischung.

Sollte sich die Börse aus anderen Geschäftsbereichen oder weiteren Ländern zurückziehen müssen, dann könnte dies spürbare Auswirkungen auf den Markt haben. Das Vorgehen chinesischer Behörden gegen den Handel mit Kryptowährungen und das Bitcoin-Mining, haben einen Vorgeschmack darauf gegeben, was dem Markt blühen könnte.

Ähnliche Beiträge

Binance stellt den Handel mit Futures in Deutschland ein

Robert Steinadler

Binance senkt Auszahlungslimit – Kunden müssen sich identifizieren

Robert Steinadler

FTX bremst: Nur noch 20-facher Hebel beim Trading

Robert Steinadler