Banco de Venezuela: Bald vollständige Adoption von Kryptowährungen?

Brücke
Bildquelle: skeeze, pixabay.com

Lesezeit für den Artikel: 2 Minuten

Umstellung erfolgt

Die größte Bank in Venezuela, die Banco de Venezuela (BDV), hat Medienberichten zufolge damit begonnen ihren Kunden einen Wallet-Service anzubieten. Demnach haben Kunden wohl die Option sich dafür in ihrem Nutzerkonto zu registrieren.

Die BDV ist staatliches Eigentum und erhielt bereits im Juli 2019 dazu den Auftrag durch die Regierung. Konkret soll dadurch die Verbreitung der staatlichen Kryptowährung „Petro“ gefördert werden.

Die Regierung gab ihre Pläne über Twitter bekannt.

Somit haben Kunden wahrscheinlich bald die Möglichkeit über Kryptowährungen und Fiat auf ihrem Konto zu verfügen.

Damit treibt Venezuela zumindest die Adoption der landeseigenen Kryptowährung voran.


Anzeige


Auch Bitcoin geplant?

Bisher ist die Eingabemaske nicht vollständig funktionell und es gab noch kein offizielles Statement der Bank. Aber ein Menüpunkt bzw. Zwischenschritt lautet frei übersetzt „Wählen Sie ihre Kryptowährung“.

Dieser Umstand gibt nun Anlass zu Spekulationen, denn neben dem Petro könnte die Bank auch weitere Kryptowährungen für ihre Kunden managen. Obgleich dies nicht dem Grundgedanken von Bitcoin entspricht, denn es braucht schlicht und ergreifend keine Bank mehr, um daran teilzuhaben.

Außerdem existieren Berichte über Repressionen gegen Bitcoin-Miner und Personen die mit Bitcoin handeln. Sofern sich diese als wahr erweisen sollten, ist es wahrscheinlicher, dass die Regierung unter Präsident Maduro ausschließlich den „Petro“ fördern will.

Das Land steckt in einer Krise

Die Krise ist in Venezuela praktisch der Dauerzustand. Durch die Verstaatlichung von Ölvorkommen und die gigantische Inflation, sind die Ausgangsbedingungen und Zukunftsperspektiven sehr schlecht.

Im Sommer 2018 flohen Millionen von Menschen aus dem Land, was ihnen kaum noch Perspektiven bot. Seitdem waren Kryptowährungen immer wieder im Gespräch um dem Land wieder auf die Beine zu helfen und den Menschen Perspektiven zu bieten.

Tatsächlich will die Regierung aber das wirtschaftliche Leben kontrollieren und somit gilt eine staatliche Bitcoin Adoption als unwahrscheinlich. Parallel dazu findet Bitcoin in Lateinamerika eine zunehmende Verbreitung durch verschiedene Gewerbe, darunter auch Automaten (wir berichteten).

Dieser Umstand macht die Diskrepanz zwischen der Entwicklung im Land und der Region deutlich.

Quelle: Decrypt

Ähnliche Beiträge

Bakkt will Ende September starten

Robert Steinadler

US-Finanzminister hält Pressekonferenz zu Bitcoin und Libra

Robert Steinadler

Bitcoin Rallye fortgesetzt

Robert Steinadler