Altcoins

Solana: NFTs und institutionelle Investoren treiben den Kurs

Kursanalyse Ether XRP ADA BTC
Bildquelle: Alexander Naumann | pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Solana feiert ein Allzeithoch, obwohl die Kursrallye von Bitcoin schwächelt.
  • Grund dafür ist u. a. das Interesse von institutionellen Investoren.
  • Auch der blühende Markt für NFTs treibt die Nachfrage nach SOL.

Solana erlebte in den letzten Tagen nur eine vergleichsweise kurze Phase der Abkühlung. Auch die Korrektur war weniger spektakulär als erwartet. Bei etwa 68 US-Dollar fand der SOL-Kurs am 25. August eine Unterstützung und danach ging es im Prinzip auch schon mit der Kursrallye für Solana weiter. Das Allzeithoch verschob sich auf 84,39 US-Dollar und bei Redaktionsschluss notierte SOL immer noch bei 81,78 US-Dollar.

Grund dafür dürfte u. a. auch ein Bericht von CoinShares sein, der deutlich macht, dass es in der vergangenen Woche ein hohes Interesse an Solana durch institutionelle Investoren gab. Rund 7,1 Millionen US-Dollar versenkten die Investoren demnach in den Konkurrenten von Ethereum.  

Dass sich Solana prächtig weiterentwickelt, kann man auch anhand der Entwicklung des DeFi-Ökosystems festmachen. So startete gestern das Pyth Network auf Solana, was ähnliche Services bereitstellt, wie man sie von Chainlink auf Ethereum kennt. Mit dem Datenmaterial von Pyth werden dann zukünftig auch dezentrale Protokolle wie beispielsweise Mango Markets (MNGO) gefüttert. Dadurch werden DeFi-Produkte auf Solana ein ganzes Stück interessanter, was die Nachfrage zusätzlich verstärken dürfte.

Die „Bold Badgers“ kommen

Ein weiterer Faktor, der sicherlich zu dem jüngsten Allzeithoch von Solana geführt haben dürfte, ist der NFT-Marktplatz Solanart. Heute wird der Start der „Bold Badgers“ erwartet. Damit haben Interessenten die Gelegenheit, am Minting der NFT-Kollektion teilzuhaben. Jedes Bildchen bzw. jeder Token wird bei der Erstellung 5 SOL kosten, was aktuell ca. 400 US-Dollar entspricht.

Wem es gelingt, eines der 10.000 NFTs selber zu erstellen, der hat – sofern der Hype weiter anhält – gute Karten damit Kasse zu machen, wenn die Kollektion im späteren Verlauf auf Solanart gehandelt werden kann. So hat sich der Preis und das Handelsvolumen für die „Degen Ape Acadamy“ seit ihrem dem Start auf Solanart hervorragend entwickelt.     

Damit bleibt der Markt für NFTs ein Wachstumsfaktor für den Solana-Kurs, denn ohne den nativen Token kann man nicht teilnehmen.

Ähnliche Beiträge

Solana: SOL-Kurs profitiert von Bitcoins Allzeithoch

Robert Steinadler

Polkadot: Parachains werden auktioniert – DOT-Kurs zieht an

Robert Steinadler

Solana im Grayscale Large Cap Fund – Kursentwicklung bullish

Robert Steinadler