Unternehmen

Shopping mit Bitcoin: PayPal erlaubt Zahlungen mit BTC

PayPal Bitcoin

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Im Jahr 2020 führte PayPal den Handel von Kryptowährungen ein.
  • Nun zieht man nach und Kryptowährungen können auch zum Shopping verwendet werden.
  • Beide Optionen sind bisher nur für US-Kunden zugänglich.

Als PayPal Ende 2020 den Handel mit Kryptowährungen in den USA einführte, verlieh das dem Bitcoin-Kurs unglaublichen Auftrieb. Nun gab das Unternehmen gestern bekannt, dass US-Kunden auch mit Kryptowährungen bezahlen dürfen.

Damit können sie bei rund 20 Millionen Händlern ihre Rechnung mit Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Bitcoin Cash begleichen. Noch nie war die Akzeptanz von Kryptowährungen größer. Dass man sie ausbauen möchte, ließ man aber schon im Jahr 2020 verlauten und obwohl der Schritt damit nicht überraschend kam, dankte es der Markt.

Der Bitcoin-Kurs bewegte sich ein Stück näher auf die Marke von 60.000 US-Dollar zu und liegt bei Redaktionsschluss bei etwa 57.911 US-Dollar.

Das ist nur die halbe Miete

Dass PayPal ernst macht und in den USA Kryptos einführt, ist unglaublich bullish. Gleichermaßen leistet es aber keinen Beitrag zur Infrastruktur von Bitcoin und auch nicht zu der von den anderen Kryptowährungen.

Hier sticht Tesla hervor. Man akzeptiert nicht nur Bitcoin, sondern trägt auch das Konzept von Peer-to-Peer-Transaktionen mit in das Unternehmen hinein. Elon Musk kündigte an, dass Tesla dazu auch eigene Infrastruktur betreibt und somit nicht auf einen Zahlungsdienstleister, sondern auf das Bitcoin-Netzwerk setzt. Auch die Zusammenarbeit mit der Open-Source-Community ist beeindruckend. Erst gestern wurde bekannt, dass Tesla Unterstützung geleistet hat, um eine Sicherheitslücke in BTCPay Server zu beheben.  

Es wird abzuwarten sein, wie sich die Dinge entwickeln. PayPal ist ein großer Schritt für alle Kryptowährungen, denn sie werden dadurch in nie dagewesener Form legitimiert. Andererseits muss sich erst zeigen, ob und inwiefern sich das auf die Idee eines dezentralen Netzwerks auswirkt, in dem alle Teilnehmer ihr Geld selber verwalten.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

George Soros: Family Office hält Bitcoin im Portfolio

Robert Steinadler

Bitcoin wird knapper – MicroStrategy kauft weitere 5.050 BTC

Robert Steinadler

Britisches Postunternehmen verkauft Bitcoin-Gutscheine

Robert Steinadler