Altcoins

Ripple (XRP): News zum SEC-Prozess beflügeln den Markt

XRP Münze auf Geldscheinen
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

  • Ripple könnte das Verfahren gegen die SEC für sich entscheiden.
  • Schützenhilfe liefert die Entscheidung eines Richters im Insolvenzverfahren von Voyager.
  • Der Markt reagierte positiv auf die Entwicklung und der XRP-Kurs legte um rund 14 Prozent zu.

Ripple erhält im Prozess gegen die SEC unerwartet Schützenhilfe. Alles dreht sich um die Frage, ob XRP als ein nicht registriertes Wertpapier einzustufen ist, welches in den USA zum Verkauf angeboten wurde. Durch die Entwicklungen in einem anderen Verfahren sehen Prozessbeobachter, wie der Anwalt Jeremy Hogan, Ripple in seiner Verteidigung bestärkt.

Demnach befand ein Richter im Verfahren rund um Voyager, dass die regulatorische Situation in den USA insgesamt unklar sei. Firmen wüssten nicht, woran sie sich halten sollten, wenn sie auf dem US-Markt aktiv werden. Insbesondere die Tatsache, dass Kryptowährungen mal durch die CFTC und mal durch die SEC beaufsichtigt werden, befand das Gericht als mangelhaft. Denn während sich die CFTC primär auf Rohstoffmärkte konzentriert, hat die SEC bei den Wertpapieren den Hut auf. Das bedeutet auch, dass sie Kryptowährungen anhand vollkommen verschiedener Gesetze beurteilen.

Der wichtige Punkt, den der Richter also anbrachte, lautet, dass es für Firmen unmöglich ist, die Situation einzuschätzen, wenn nicht mal die Aufsichtsbehörden eine einheitliche Linie fahren.

Die Fair Notice Defense

Diese richterliche Stellungnahme kommt der Verteidigung von Ripple sehr entgegen. Denn letztlich hatte man in dem noch laufenden Verfahren argumentiert, dass weder für Ripple noch für das Management damals absehbar gewesen sei, wie die SEC eine Kryptowährung wie XRP einschätzt.

Ob man mit dieser Verteidigungsstrategie einen Erfolg vor Gericht verbuchen kann, ist noch vollkommen offen. Fakt ist, dass XRP seit Verfahrensbeginn vom US-Markt ausgeschlossen ist, weil Krypto-Börsen keine Bußgelder und Verfahren gegen die SEC riskieren wollen.

Allerdings hat die US-Branche die Bereitschaft signalisiert, dass man XRP wieder börslich notieren will. Vorbedingung ist eine Rehabilitierung vor Gericht und damit letztlich ein Sieg gegen die SEC.

XRP-Kurs zieht deutlich an

In Reaktion auf das Bekanntwerden einer möglichen Verwendung der richterlichen Kritik zog der XRP-Kurs deutlich an. Bislang hinkte XRP deutlich hinterher, während Bitcoin eine Erholungsrallye feiern konnte.

Wirklich bullish wird das Geschehen am Markt aber erst, wenn ein Ausbruch oberhalb von 0,55 US-Dollar gelingt. Dort liegt ein historischer Widerstand, der zuletzt im Oktober 2022 getestet werden konnte. Bis zu diesem Punkt bestünde nämlich die Möglichkeit, dass sich der Kurs lediglich in einer Range bewegt. Diese hätte dann ihren Boden bei etwa 0,30 US-Dollar und die Decke läge bei besagten 0,55 US-Dollar.

Heute Abend folgt die Zinsentscheidung der Fed. Es ist also davon auszugehen, dass der weitere Kursverlauf durch die Rede von Jerome Powell beeinflusst werden könnte.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Die Zukunft von Cardano: Plutus V3 setzt neue Standards

Vincent Bruns

Solana (SOL): Erneuter Totalausfall überschattet gute Verkaufszahlen von Chapter 2

Robert Steinadler

Monero Kurscrash: Binance streicht XMR endgültig aus seinem Angebot

Robert Steinadler