Monero Core Team wird umgestellt – „fluffypony“ zieht sich zurück

Monero
Bildquelle: © Michaela Richter, Bitcoin Kurier

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

„fluffypony“ dankt ab

Einer offiziellen Mitteilung des Monero Teams zufolge, wird der bisher leitende Entwickler, Riccardo Spagni, seine Führungsrolle abgeben. Spagni, der auch unter dem Pseudonym „fluffypony“ bekannt ist, hatte die Position seit 5 Jahren inne.

Da Monero eine Open-Source-Software ist, an der dutzende Entwickler arbeiten, ist dies kein Einschnitt für die zukünftige Entwicklung der Kryptowährung. Spagni wurde jedoch verstärkt als das Gesicht von Monero in der Öffentlichkeit wahrgenommen.

Zukünftig wird „Snipa“ das Core Team anführen. Aus der Mitteilung geht nicht hervor, warum Spagni seinen Posten verlässt.


Anzeige

Das Core Team

Das sogenannte Core Team stellt eine Truppe von Softwareentwicklern dar, die über einen langen Zeitraum hinweg, fest an der Entwicklung von Monero arbeiten. Neben eigentlichen Updates und Upgrades der Software gehört auch Support und Öffentlichkeitsarbeit dazu.

Außerdem verfügt Monero über eine eigene Forschungsgruppe, die verschiedene Aspekte von Kryptowährungen wissenschaftlich untersucht. Zusätzlich ist es im Prinzip jeder Person möglich Vorschläge einzureichen und an der Software zu arbeiten.

Daher ist das Core Team und die damit verbundene Führungsrolle nur ein Baustein in dem großen Gefüge, welches die Entwicklung von Monero konstant ermöglicht.

Während eines Hangouts deutete sich der Wechsel bereits an. Spagni betonte die Unabhängigkeit der Entwicklungsarbeit von seiner Person.

Danke fluffypony

Spagni wird sich aber nicht endgültig von dem Projekt verabschieden, sondern weiterhin die Entwicklung unterstützen. Laut der Mitteilung betrifft dies u. a. die Entwicklung der CLI und GUI Wallets, sowie verschiedene administrative Bereiche.

Damit geht eine Ära zu Ende. Die Arbeit des Core Teams wird von seiner Person entkoppelt und gleichzeitig sinnvoll unter den bestehenden Mitgliedern aufgeteilt. Angesichts seiner bisherigen Engagements dürfte die Entscheidung positiv für Monero sein, denn so viele Bereiche an eine Person zu koppeln ist auf Dauer nicht sinnvoll.

Mit der neuen Aufteilung der Bereiche und dem Wechsel an der Spitze, kann Monero somit zukünftig dem Open-Source-Gedanken und dem der Dezentralisierung noch besser gerecht werden.

Somit bleibt nur noch übrig eines zu sagen:

Danke fluffypony und alles Gute auf deinem zukünftigen Weg.