Altcoins

Monero: Atomic Swaps mit BTC – XMR-Kurs stieg weiter

Monero
Bildquelle: © Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Seit gestern sind Atomic Swaps auf dem Monero Mainnet möglich.
  • Im Prinzip handelt es sich dabei um den direkten Austausch von Kryptowährungen auf der Blockchain.
  • Der Markt zeigte sich angesichts dessen sehr dankbar und der XMR-Kurs konnte trotz der schwierigen Phase zulegen.

Monero bildete in den letzten 48 Stunden eine Ausnahme, denn der XMR-Kurs konnte sich wenigstens kurzfristig vom Geschehen am Markt entkoppeln und stieg auf beinahe 300 US-Dollar an, was in etwa dem Niveau vom 21. Mai entsprach.

Der Grund für diesen Befreiungsschlag lag in einer technischen Entwicklung begründet. Sogenannte Atomic Swaps ermöglichen es, zwei Kryptowährungen über die Grenzen ihrer jeweiligen Blockchain hinweg zu tauschen. Vereinfacht ausgedrückt, kann man nun XMR für BTC eintauschen, ohne dass man dafür eine zentralisierte Börse oder einen Broker braucht.

Atomic Swaps selber sind allerdings keine neue Errungenschaft. So gelang 2017 bereits ein On-Chain-Trade zwischen Litecoin und Bitcoin, der mediale Aufmerksamkeit erlangte. Für Monero sind diese Swaps allerdings auch aus anderen Gründen wichtig.

Regulatoren wollen Anonymität verhindern

Sämtliche regulatorischen Bemühungen lassen erkennen, dass man die Inhaber von Kryptowährungen und Transaktionspartner in Zukunft aufdecken möchte. Im Prinzip richten sich regulatorische Vorstöße gegen die Anonymität und die Pseudoanonymität.

Atomic Swaps sind also ein Teil des Katz-und-Maus-Spiels, welches ein Kernstück der Identität von Monero ist. Dabei kann die Kryptowährung durchaus einen Spagat leisten. Denn es ist möglich, regulatorische Compliance optional herzustellen. Die Privatsphäre und ihr unbedingter Schutz ist allerdings der Defaultwert, der nicht geändert wird.

Die Nutzer werden allerdings noch nicht im großen Stil auf die Atomic Swaps zurückgreifen können. Für einen durchschnittlichen Endverbraucher, der einfach ein Wallet bedienen kann und will, liegt die Möglichkeit noch in weiter Ferne. Der Grundstein wurde jedoch gelegt und damit die Voraussetzung geschaffen, dass Monero noch resistenter gegen jede Form von Zensur wird.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Polkadot: Parachains werden auktioniert – DOT-Kurs zieht an

Robert Steinadler

Solana im Grayscale Large Cap Fund – Kursentwicklung bullish

Robert Steinadler

Ripple startet Creator Fund – NFTs bald auf dem XRP Ledger

Robert Steinadler