Altcoins

Litecoin-Halving: LTC-Kurs bricht erwartungsgemäß ein


  • Der Litecoin-Kurs brach in den letzten Tagen ein.
  • Grund dafür dürfte die insgesamt schlechte Stimmung am Markt sein.
  • Zudem wird Litecoin damit seiner Historie bezüglich des Halvings gerecht.

Das Litecoin-Halving fällt dieses Jahr voraussichtlich zwischen den 2. und 3. August. Erneut wird sich die Block Subsidy halbieren und die Miner nehmen weniger Ertrag mit. Allgemein gilt dieses Ereignis als bullish, weil sich damit in der Konsequenz das Angebot verknappt.

Obwohl die Hashrate im Litecoin-Netzwerk konstant weiter steigt und das Interesse der Miner also weiterhin hoch ist, kann der Litecoin-Kurs nicht davon profitieren. Der Grund dafür liegt in der allgemein schlechten Stimmung bei den Anlegern. Ihr Risikoappetit ist immer noch gering und so floss diese Woche mehr Kapital aus dem Kryptomarkt ab.

Die schlechte Stimmung bei den Anlegern kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn auf Litecoin hat das Halving ganz andere Auswirkungen als auf Bitcoin.

Kurs schmiert vor dem Litecoin-Halving ab

Statistisch gesehen erfüllt Litecoin nämlich alle Erwartungen. Bei den letzten drei Halvings ging der Kurs nämlich wochenlang vor dem Ereignis steil. Kurz vor dem Litecoin-Halving setzte jedoch ein Abverkauf ein.

Nachdem das Halving jeweils über die Bühne gebracht war, setzte sich dieser Abwärtstrend weiter fort. Damit steht das Litecoin-Halving im krassen Kontrast zu dem Bitcoin-Halving, denn BTC legte nach jedem Halving immer weiter zu.

Es wäre also eine Überraschung, wenn Litecoin im Jahr 2023 eine anderen Weg einschlägt. Sollte das der Fall sein, dann müsste sich zunächst zeigen, wie sich die Bullen bei der psychologisch wichtigen Marke von 100 US-Dollar schlagen. Dort ging das entsprechende Unterstützungslevel zuletzt verloren. Sollte sich hingegen er Abwärtstrend fortsetzen, dann wären 67 US-Dollar ein mittelfristiges Kursziel. Dort fand der LTC-Kurs im März ebenfalls Unterstützung und bei Erreichen des Levels müsste sich zeigen, ob die Bären bei einem weiteren Anlauf den Durchbruch schaffen und den Kurs tiefer drücken können.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Newsletter abonnieren

Don't miss out!
Invalid email address

Das könnte dich auch interessieren

Polkadot im Kreuzfeuer zwischen Diskriminierungsvorwürfen und Misswirtschaft

Robert Steinadler

VanEck wagt Vorstoß: Erster Solana-ETF in den USA beantragt

Robert Steinadler

Solana verbucht Kursverluste trotz neuer Skalierungslösung

Robert Steinadler