Token

Kursfeuerwerk: FLOKI und PEPE legen über 80 Prozent zu

Smartphone mit Trading App zeigt Floki Inu Logo
Bildquelle: © maurice norbert - stock.adobe.com

  • PEPE und FLOKI verzeichnen diese Woche ein dickes Plus.
  • Dem gingen ein Burn-Event und ein Token-Launch voraus.
  • Andere Memecoins konnten jedoch nicht im gleichen Umfang profitieren.

FLOKI und PEPE gehören diese Woche zu den Gewinnern am Kryptomarkt. Während Bitcoin in der gleichen Zeit rund 14 Prozent zulegen konnte, verzeichnete FLOKI ein Plus von 84 Prozent und PEPE kam immerhin auf satte 80 Prozent.

Dabei sind die beiden Memecoins nicht die einzigen attraktiven Kryptos, welche investierten Anlegern in dieser Woche ordentliche Gewinne beschert haben. Ebenfalls bemerkenswert war die Performance von Injective (INJ) mit einem Plus von 54 Prozent und THORChain (RUNE) mit 49 Prozent. Deutlich geringer fiel hingegen das Plus bei NEO aus. Wenn man jedoch bedenkt, dass es sich hierbei um eine Kryptowährung handelt, die bereits 2016 an den Markt ging, so ist der Zuwachs von 34 Prozent mehr als ordentlich.

Im Gesamtbild wird der Kryptomarkt typischerweise von Bitcoin getragen und dem Momentum, welches von der Hoffnung gespeist wird, dass BlackRock seinen Spot-Bitcoin-ETF bald an den Markt bringen darf. Dennoch lassen sich für FLOKI und PEPE zwei Ereignisse finden, welche die deutlich bessere Performance in ein anderes Licht rücken.

Darum ist der Markt bullisch für FLOKI und PEPE

Bei PEPE kam es vor wenigen Tagen zu einem Burn-Event, welches wenig Beachtung erfuhr. Dabei wurden Token im Gegenwert von 6 Millionen US-Dollar für immer vom Markt genommen. Weil immer noch über 420 Billionen PEPE im Umlauf sind, ist diese Zahl nicht beeindruckend. Wichtiger ist der Umstand, dass mit dem Burn die Schatzkammer der Entwickler drastisch reduziert wurde. Hier kam es zuletzt im August zum Eklat, weil die Entwickler PEPE abverkauften. Das hatte einen Kurseinbruch zur Konsequenz.

Noch hält das Team rund 3,7 Millionen US-Dollar in Form von PEPE-Token, was die Sorge um einen weiteren Abverkauf mindern dürfte.

Für FLOKI war die Woche hingegen bullisch, weil der Markt den gestrigen Start von TokenFi (TOKEN) antizipierte. TokenFi und FLOKI sind Geschwister, was bedeutet, dass Floki-Staking auch mit der Ausschüttung von TokenFi belohnt wird. Rund 56 Prozent aller Token sollen an die Staker im Laufe der Zeit ausgeschüttet werden. Wer also Floki hält und am Staking teilnimmt, der bekommt eine zusätzliche Belohnung, was offensichtlich die Attraktivität des Memecoins bei den Anlegern gesteigert hat.


Anzeige

Kaufe und verkaufe über 200 Kryptowährungen auf Bitvavo und handle die ersten 7 Tage nach Kontoeröffnung 10.000 Euro gebührenfrei. Registriere dich jetzt über unseren Partnerlink. Erhalte damit zusätzlich einen Bonus von 10 Euro für deine vollständige Registrierung und deine erste Einzahlung von mindestens 10 Euro.


Ist das schon der Bullenmarkt?

Aktuell ist es schwierig, abzuschätzen, ob die Talsohle endgültig durchschritten wurde. Denn die SEC könnte immer noch eine Absage an das Thema Bitcoin-ETF erteilen. Zudem steht das Bitcoin Halving praktisch vor der Tür, was ebenfalls dafür sorgen dürfte, dass viele Anleger einen Bullenmarkt im herannahenden Jahr 2024 antizipieren.

Vorsichtige Anleger werden in dieser Situation lieber abwarten, ob beide Ereignisse tatsächlich eintreten. Das bedeutet selbstverständlich auch auf einen möglichen Gewinn zu verzichten, wenn der Bullenmarkt einsetzt. Deshalb sind mutige Anleger bereits positioniert, müssen aber mit einem höheren Risiko leben. Denn wenn weder ein ETF noch das Halving die gewünschte Wirkung erzielt, dann könnte der Markt möglicherweise erneut Richtung Süden abdrehen.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Polygon: Mitgründer geht – steckt MATIC in der Krise?

Robert Steinadler

Kölner Dom: Zentral-Dombau-Verein nutzt Non-fungible Token

Robert Steinadler

BUSD verschwindet vom Markt – PYUSD auf dem Vormarsch

Robert Steinadler