Regierungen

Kuba reguliert Kryptowährungen – Zentralbank wird zuständig

Kuba Bitcoin
Bildquelle: Falkenpost, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Kuba schafft regulatorische Rahmenbedingungen für Kryptowährungen.
  • Demnach soll die kubanische Zentralbank die Zuständigkeit als Aufsicht erhalten.
  • Ob Kuba damit den Weg für Bitcoin ebenen wird, ist allerdings fraglich.

Kuba liefert einen definitorischen Rahmen für die Regulierung von Kryptowährungen. Dabei handelt es sich aber nicht um einen Vorstoß, wie man ihn in El Salvador beobachten konnte, sondern um Rahmenbedingungen, die in erster Linie Geldwäsche und Kriminalität unterbinden sollen.

Im Ergebnis soll die kubanische Zentralbank zukünftig Unternehmen und Finanzdienstleister entsprechende Lizenzen erteilen können, wenn sie mit virtuellen Vermögenswerten Geschäfte tätigen. Außerdem enthält der Beschluss verbindliche Regeln für den Zahlungsverkehr mit Kryptowährungen, was gemeinhin als positiv betrachtet werden kann.

Damit wird also der rechtliche Rahmen abgeklärt, in dem sich Kryptowährungen bewegen, es wird aber auch deutlich, dass man für Unternehmen – ähnlich wie in vielen anderen Ländern – eine strikte Regulierung bevorzugt, die eine Aufsicht und zu erteilende Genehmigungen in verschiedenen Bereichen erforderlich macht.

Führt Kuba den Bitcoin als Währung ein?

Bislang lässt das Papier keine solchen Ambitionen erkennen. Das der Bitcoin wie in El Salvador Landeswährung wird ist also weit hergeholt. Dennoch liefert man mit dem Beschluss Rahmenbedingungen, die es ermöglichen den Zahlungsverkehr zu gestalten und das könnte sich letztlich positiv für die Kubaner auswirken.

Lateinamerika ist Kryptowährungen ganz allgemein zugewandt, was auch daran liegen mag, dass viele der Länder massive wirtschaftliche Probleme haben. Dadurch haben Devisen für die Bevölkerung einen viel höheren Stellenwert als in anderen Teilen der Welt. Da Bitcoin jedoch wesentlich bessere Eigenschaften besitzt als jede Devise und Transaktionen vollkommen barrierefrei durchgeführt werden können, erfährt BTC zusammen mit einigen anderen Kryptowährungen eine hohe Akzeptanz.

In Kuba kommen politische Unruhen hinzu, die sich besonders in den letzten Wochen durch Proteste zuspitzten. In Reaktion auf das harte Vorgehen kubanischer Behörden gegen die Proteste, verschärften die USA ihre Sanktionen gegen Kuba. Durch diese verfahrene Situation kann Bitcoin für Teile der Bevölkerung zum rettenden Strohhalm werden, wenn der Zugang zu Devisen schwieriger wird.  

Ähnliche Beiträge

Bitcoin im Visier: USA wollen globale Allianz gegen Ransomware

Robert Steinadler

Türkei setzt auf digitale Lira – Erdogan gegen Kryptowährungen

Robert Steinadler

Ukraine reguliert Kryptowährungen – Bitcoin wird legal

Robert Steinadler