Märkte

Kryptomarkt am Tiefpunkt – Bill Ackman ist zuversichtlich

Tunnelausgang

  • Der Bärenmarkt für Kryptowährungen findet mit der FTX-Pleite einen neuen Tiefpunkt.
  • Viele Projekte haben zwischen 70 % und 95 % seit ihrem Allzeithoch an Wert verloren.
  • Star-Fondsmanager Bill Ackman ist trotzdem optimistisch, dass sich Krypto durchsetzen wird.

Bis 2020 war Ackman ein eher kleiner Name in der Finanzszene, der oftmals einige aktivistische Investments mit seinem steil anwachsenden Fondsportfolio unternahm. Doch als er sich im Februar 2020 gegen den Markt positionierte, hätte er wohl kaum mit so einem Erfolg gerechnet.

In dem durch Corona ausgelösten Crash im März verdiente Ackman Milliarden und wurde zum gefeierten Fondsmanager. Ein Jahr später war der Finanzexperte wieder wegen eines schlechten Netflix-Trades in den Schlagzeilen. Immer wieder äußerte sich Ackman auch zu Kryptowährungen. Kürzlich tat er dies auf Twitter, wobei er sich recht positiv äußerte.

Der Markt liegt am Boden

Aktuell liegt der Kryptomarkt am Boden. Nach der Hausse von 2021 haben viele Projekte deutlich gegenüber ihrem Allzeithoch verloren. Den letzten Schlag im Kryptowinter lieferte erst kürzlich die insolvente Kryptohandelsplattform FTX, welche die zweitgrößten der Welt war. Hier hatte sich wohl das Management mit Anlegergeldern verzockt und etwa 10 Milliarden Miese in der Kasse, die überwiegend an Alameda Research flossen. Beide Unternehmen gehörten Sam Bankman-Fried, dem Ex-CEO von FTX.

Doch genau diese Probleme adressierte auch der Fondsmanager Bill Ackman auf der Social-Media-Plattform. Wie bei allen großen Neuinnovationen wie dem Telefon oder Internet, gibt es zu Beginn viele Scams und Betrüger, weswegen es seiner Meinung nach deutlich mehr Regulierung benötigt.

Optimistisch für Krypto in der Zukunft

Auch wenn er, wie er selbst zugibt, den regelrechten Ansturm auf die Token für eine Tulpenmanie hielt, sei er jetzt von einigen Projekten überzeugt und sicher, dass diese durch ihre Anwendung über die Zeit intrinsischen Wert generieren.

Selbst gab er gegen Ende seinen Twitter-Threads noch zu, in ausgewählte Krypto-Projekte investiert zu sein, die seiner Ansicht nach einiges an Zukunftspotenzial haben könnten. Insgesamt sieht Ackman hervorragende Möglichkeiten, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie die Gesellschaft in Zukunft positiv beeinflussen werden.

Ähnliche Beiträge

Kryptowährungen auf Talfahrt: Ansteckungseffekte laufen an

Robert Steinadler

Bitcoin bei 21.000 USD – Laufen die Bullen in eine Falle?

Robert Steinadler

Bitcoin und Ethereum steigen – Dogecoin führt die Kursrallye an

Robert Steinadler