Ethereum

Ist Ethereum der beste Trade des Jahres 2022?

Ethereum 2.0 ETH Kurs
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

  • Der Merge könnte schon Ende September 2022 vollzogen werden.
  • Damit wird sehr wahrscheinlich eine deflationäre Eigendynamik in Gang gesetzt.
  • Eine geplante Fork von Ethereum könnte Spotkäufer zusätzlich belohnen.

Arthur Hayes veröffentlichte gestern erneut einen bemerkenswerten Artikel. Der Gründer und ehemalige Chef von BitMEX teilt regelmäßig seine Positionen und Ansichten über das, was auf den Markt passiert, mit seinen Followern. Dabei bezieht er nicht nur die Geldpolitik der Fed in seine Überlegungen ein, sondern beobachtet sehr genau, was auf dem Kryptomarkt geschieht.

Jüngst beschäftigte er sich mit Ethereum und dem bald anstehenden Merge. Zwar gibt es kein offizielles Datum, aber Ende September bis Oktober gilt als wahrscheinlicher Starttermin. Hayes geht davon aus, dass die Ankündigung von Chandler Guo ein ernstzunehmender Hinweis ist, dass der Termin diesmal nicht verschoben wird.

Guo gilt unter den chinesischen Minern als besonders einflussreich. Er und seine Kollegen in der Mining-Branche werden eine Menge Geld verlieren, wenn Ethereum sich vom Mining verabschiedet und auf Proof of Stake setzt. Seine Pläne, Ethereum zu forken und als EthereumPoW weiterzuführen, sind durchaus ernst gemeint. Erst kürzlich signalisierte Justin Sun, dass seine Börse Poloniex den Fork unterstützen wird.

Spotkäufer könnten profitieren

Auch Hayes ist davon überzeugt, dass die Pläne bezüglich der Fork umgesetzt werden. Der Erfolg von ETHPOW ist für ihn nicht besonders relevant. Es macht lediglich Spotkäufe interessanter. Denn jeder, der zum Stichtag Ethereum in seinem Wallet hält, bekommt zusätzlich die Coins auf der neuen Blockchain geschenkt.

Blaupause für diesen Trade ist Bitcoin Cash. Nachdem die Fork von Bitcoin 2017 anlief, erhielt BCH überraschend breite Unterstützung durch diverse Börsen. Das Ergebnis: „Free money“. Es gibt zwar keine Garantien, dass es für ETHPOW genauso laufen wird, aber die Spekulation ist naheliegend.

Das ist jedoch nicht die einzige Überlegung, die Hayes in seine Analyse einfließen lässt. Denn die Änderungen werden ein Stück drastischer sein als nur der Wechsel des Konsensmechanismus.

Ethereum wird sich verknappen

Durch den Wechsel wird Ethereum plötzlich ein knappes Gut, denn die Inflationsrate, mit der Ether produziert wird, reduziert sich drastisch. Da seit der Einführung von EIP-1559 pro Transaktion eine kleine Menge Ethereum verbrannt wird, könnte eine steigende Nachfrage dafür sorgen, dass der Ethereum-Kurs anzieht.

Auch Hayes kommt zu diesem Schluss und zieht im Wesentlichen vier verschiedene Szenarien in Betracht, bei der er die Erfolgsaussichten mit den kommenden Entscheidungen der Fed sowie dem Gelingen des Merge verknüpft. In zwei möglichen Szenarien sieht er einen Erfolg für Ethereum, ein weiteres Szenario bleibt neutral und lediglich in einem Szenario attestiert er die Möglichkeit eines Verlusts.

Natürlich sind diese Überlegungen keine unmittelbare Handlungsaufforderung und auch Hayes kann die Zukunft nicht vorhersehen. Anleger sollten sich gut überlegen, ob sie ihm in diesen Trade folgen. Zwar legt er seine Strategie offen dar, dürfte aber auch wesentlich mehr finanzielle Ressourcen als die meisten Kleinanleger aufbringen können. Damit dürfte er das Risiko falschzuliegen also auch besser verkraften.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.