Börsen

FTX akquiriert LedgerX – FTT-Kurs mit bullisher Tendenz

shake hands
Bildquelle: Robert Owen-Wahl, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 3 Minuten

Kompakt:

  • FTX.US will die Derivate-Börse LedgerX aufkaufen, welche durch die CFTC reguliert ist.
  • Damit könnte die US-Sparte von FTX schon bald Futures und Optionen anbieten.
  • Derweil zeigt der hauseigene Token FTT bullishe Tendenzen in den Charts.

Die US-Sparte von FTX wird LedgerX akquirieren. Der Deal könnte schon dieses Jahr im Oktober komplett abgeschlossen sein. LedgerX ist auf den Handel mit Krypto-Derivaten spezialisiert, was zwar auch Kernstück der Identität von FTX ist, aber aufgrund fehlender Genehmigungen bisher nicht für US-Kunden angeboten werden kann.

Bei LedgerX handelt es sich um eine durch CFTC genehmigte und beaufsichtigte Börse, was die Optionen für das US-Geschäft von FTX ungemein erweitern könnte. Vorerst wird FTX innerhalb und außerhalb der USA seinem Kerngeschäft treu bleiben. Die Börse bietet vornehmlich Kryptowährungen und entsprechende Derivate sowie tokenisierte Aktien an.

Sollte der Deal endgültig abgeschlossen werden können, dann würde sich FTX neben regulatorischer Compliance auch ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Wettbewerbern wie Coinbase oder Kraken sichern. Denn bisher bietet nur die Chicago Mercantile Exchange (CME) ein nennenswertes und reguliertes Geschäft mit Krypto-Derivaten in den USA an.

FTT könnte davon profitieren

Der hauseigene Exchange-Token von FTX darf in den USA nicht durch die Börse angeboten werden. Daher ist hier kein unmittelbarer Zukauf durch US-Anleger zu erwarten. Im internationalen Segment dient FTT u. a. als digitale Rabattmarke und verleiht Kunden einen Nachlass auf die Gebühren oder einen Bonus im Affiliate-Programm der Börse.

Dazu müssen sie den Token nicht nur auf FTX verwahren, sondern auch mit einer Sperrfrist zur Auszahlung im Rahmen des Staking-Programms versehen. Dadurch ist ein ganzer Teil der Umlaufmenge also dauerhaft vom Markt genommen. Zusätzlich kauft FTX den Token mit seinen Gewinnen zum Teil vom Markt zurück und verbrennt die erworbenen Token.

Dieser Buy-back-and-burn-Effekt ist bereits von Binance und BNB bekannt. Die Umlaufmenge wird dadurch zusätzlich reduziert und der Token weiter verknappt. Zwar sind FTX und FTX.US zwei verschiedene Unternehmen, aber langfristig sollte ein Ausbau des Geschäfts insgesamt zu höheren Gewinnen und damit zu größeren Burn-Events führen, was den Preis für FTT potenziell pushen könnte.

FTT-Kurs mit bullisher Tendenz

Während Solana und sämtliche DeFi-Token aus dem dazugehörigen Ökosystem ein Kursfeuerwerk feiern konnten, hatte FTT in den letzten Wochen eher eine beschauliche Kursentwicklung hinter sich. Doch ein Blick in die Charts verrät, dass sich in dem seitwärts verlaufenden Markt bullishes Potenzial aufbaut.

Unterstützung fand der FTT-Kurs seit dem 17. August wiederholt bei etwa 45 US-Dollar und als Widerstand diente bisher wiederholt die Marke von 53 US-Dollar. Sollte der Kurs über diesen Widerstand hinaus ausbrechen, dann läge das Allzeithoch von 63,18 US-Dollar in greifbarer Nähe. Sofern der Markt allerdings Richtung Süden abdrehen sollte, so lägen wichtige Unterstützungszonen bei ca. 40 US-Dollar und 34 US-Dollar.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Binance wird sesshaft – Drei Firmen in Irland gegründet

Robert Steinadler

Beben am Markt: Huobi stellt den Handel in China ein

Robert Steinadler

Binance erneut in der Defensive – BNB-Kurs steigt trotzdem

Robert Steinadler