BTC

Flashcrash auf Binance.US – Bitcoin fällt auf 8.200 US-Dollar

Abgestürztes Flugzeug
Bildquelle: Mirko Kaminsk, pixabay.com

Das Wichtigste in Kürze:

  • Gestern brach der Bitcoin-Kurs auf Binance.US binnen Sekunden ein.
  • Kurzfristig notierte Bitcoin für nur 8.200 US-Dollar und erholte sich dann wieder.
  • Die Ursache und die Auswirkungen des Flashcrashs werden kontrovers diskutiert.

Ein Flashcrash ist ein seltenes Ereignis, das in der Regel für viele Anleger bittere Konsequenzen hat. Denn der Kurs bricht binnen Sekunden ein, nur um sich dann wieder auf sein Vorniveau zu erholen. Das hat dann die Konsequenz, dass Stoporder ausgelöst werden und Trader plötzlich Verluste erleiden, obwohl sich die Situation direkt danach wieder normalisiert.

Gestern ereignete sich ein solcher Flashcrash auf Binance.US und der Bitcoin-Kurs brach binnen Sekunden auf etwa 8.200 US-Dollar ein. Als Ursache gab die Börse gegenüber Bloomberg an, dass ein institutioneller Anleger einen Bug in der Trading-Software bzw. ihrem Algorithmus hatte, was den Abverkauf auslöste.

Bildquelle: Binance.US

Ein weiterer Grund könnte ein zu dünnes Orderbuch sein. Denn obwohl der Preis um gut 88 % einbrach, verzeichnete die Börse kein hohes Handelsvolumen. Am Ende dürfte es sich um eine Verkettung unglücklicher Umstände gehandelt haben.

Nur der US-Markt war betroffen

Zwar war zeitgleich zu beobachten, dass der Kurs auch auf anderen Plattformen sank, aber der Grund dafür dürfte nicht in dem Einbruch auf der US-Plattform von Binance liegen. Nachdem Bitcoin ein Allzeithoch von etwa 67.000 US-Dollar erreichte, war das Momentum schlicht erschöpft und es kam zu Abverkäufen.

Auf Bitstamp, einer der ältesten Börsen am Markt, fiel der Kurs auf 61.809 US-Dollar. Auch auf Coinbase blieb die Situation stabil und der gestrige Tiefpunkt lag bei etwa 62.000 US-Dollar. Anders verlief es jedoch auf der US-Plattform von FTX. Denn auch dort brach der Preis kurzfristig auf rund 51.000 US-Dollar ein.

Damit war das Ereignis lokal begrenzt und es dürfte keine oder wenigstens nur eine sehr geringe Auswirkung auf den Markt gehabt haben.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Bitterer Crash: Bitcoin fällt auf 42.000 US-Dollar ab

Robert Steinadler

Fidelity startet Bitcoin Spot ETF in Kanada

Robert Steinadler

Omikron sorgt für Beben – Kann sich der Bitcoin-Kurs erholen?

Robert Steinadler