Börsen

Expansionspläne: Bahnt FTX eine Übernahme von Bithumb an?

Sam Bankman-Fried
Sam Bankman-Fried bei der Präsentation des Saga in New York | Bildquelle: Solana Labs

  • Laut einem Bericht von Bloomberg könnte es zu einer Übernahme von Bithumb kommen.
  • Demnach befinden sich die Koreaner in Gesprächen mit FTX.
  • Zuletzt hatte FTX in Kanada mit Bitvo eine lokale Krypto-Börse akquiriert.

Das Imperium von Sam Bankman-Fried scheint weiter zu wachsen. Über seine beiden Firmen Alameda Research und FTX kauft der Milliardär weitere Unternehmen bzw. Anteile auf. In den letzten Monaten waren seine Firmen damit beschäftigt, Rettungsschirme für Voyager Digital und BlockFi aufzuspannen. In beiden Fällen sicherte man sich im Gegenzug Anteile an den angeschlagenen CeFi-Lendern.

Auch in Kanada war man aktiv und kaufte Bitvo auf, was laut einem offiziellen Statement von FTX den eigenen Expansionsplänen dienen soll. Doch in Kanada scheint längst noch nicht Schluss zu sein, denn einem Bericht von Bloomberg zufolge soll FTX sich in Übernahmegesprächen mit Bithumb befinden.

Die südkoreanische Börse zählt neben Upbit und Coinone zu den größten lokalen Anbietern und ist seit dem Jahr 2014 auf dem Markt aktiv. Bisher kommentierten beide Unternehmen die Meldung weder öffentlich noch gegenüber der Presse.

Läuft FTX dem Konkurrenten Binance den Rang ab?

Den Wachstumskurs vermittels Aufkäufe verfolgt man seit mehreren Jahren und die Expansion von FTX und Alameda wurde unlängst zum Meme. Welches Unternehmen möchte „SBF“ mit seinen beiden Firmen nicht aufkaufen? Diese Frage formulieren zumindest treue Fans und kommentieren damit den Wettbewerb, der zwischen FTX und Binance herrscht.

Tatsächlich bekommt man den Eindruck, dass Bankman-Fried die aktuell herrschende Krise im Markt dazu nutzen will, seine Position gegenüber Binance auszubauen. Dazu braucht er einen halbwegs intakten Markt, was die Rettungsversuche im Fall von BlockFi und Voyager erklärt. Das zweite Element sind etablierte Börsen in verschiedenen Ländern, die vorzugsweise bereits allen regulatorischen Anforderungen entsprechen.

Binance konnte sich wiederum im Mai über den Erhalt einer Lizenz in Frankreich freuen. Damit verfolgen die beiden Konkurrenten also ähnliche Ziele, aber jeweils mit anderen Mitteln. Aktuell liegt FTX immer noch auf Platz zwei hinter Binance, was sich aber durchaus in Zukunft noch ändern könnte.

Ähnliche Beiträge

Auditierte Bitcoin-Reserve: Wie sicher ist Binance?

Johann Nicol Werther

Nexo: CeFi-Lender zieht sich vom US-Markt zurück

Johann Nicol Werther

Nach Kraken und Crypto.com: Bybit entlässt Mitarbeiter

Robert Steinadler