Ethereum

Ethereum im Höhenflug: Ether-Kurs über 1.500 US-Dollar

Ethereum-Münze
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Nachdem der ETH-Kurs immer wieder bei 1.440 US-Dollar abgewiesen wurde, konnte er gestern ausbrechen.
  • Staking und DeFi-Protokolle erfreuen sich hoher Beliebtheit und verleihen Ethereum eine langfristige Perspektive.
  • Damit bestätigt sich die bullishe Perspektive für das Jahr 2021.

Es war vermutlich für die meisten Trader ein spannender Moment, als der Ether-Kurs gestern die Marke von 1.500 US-Dollar überwinden konnte. Zuvor war er vom 19. Januar bis zum 29. Januar mehrmals an dem Widerstand von 1.440 US-Dollar gescheitert.

Nun verzeichnet man also ein neues Allzeithoch und die Stimmung am Markt ist bullish. Mit dem Ausbruch und der Fortsetzung seiner Rallye signalisiert Ethereum, dass der ETH-Kurs dem von Bitcoin folgen wird. Denn nun befindet sich auch Ether in unbekannten Gewässern und durchläuft eine Phase der Preisfindung.

Ob Ethereum tatsächlich eine rosige Zukunft haben wird, dürfte nicht nur vom Verhalten der Anleger, sondern auch von fundamentalen Entwicklungen abhängig sein. Bisher spricht in dieser Hinsicht vieles für den Erfolg.

Staking und DeFi immer beliebter

Die Netzwerkdaten zeigen ziemlich deutlich, dass es beim Staking in den ersten Wochen des Jahres 2021 ordentlich Zuwachs gab und auch weiterhin geben wird. Grund dafür sind diverse Services und Pools, die Anlegern mit einem ganz unterschiedlichen Startkapital die Teilnahme ermöglichen. Damit kann man – sofern man die Gebühren riskieren will – selbst mit kleinsten Summen am Staking teilnehmen.

Die Gebühren dürften auch das sein, was die meisten Nutzer von DeFi-Protokollen umtreiben dürfte. Sie sind gewohnt hoch, was zwar schmerzhaft für alle User ist, die schnelle Transaktionen sehen wollen, aber insgesamt als gutes Zeichen gilt. Denn das bedeutet letztlich ein ungebrochenes Interesse an den Protokollen und ihren mannigfaltigen Verdienstmöglichkeiten. Vom 31. Dezember 2020 bis zum 3. Februar 2021 verdoppelte sich das in den Protokollen gebundene bzw. angelegte Kapital auf 30 Milliarden US-Dollar.

Dieser Umstand wurde in den Wochen zuvor auch durch die Rallye diverser DeFi-Token repräsentiert. So machten die Kurse von UNI, SUSHI, 1INCH und vielen anderen Token im Januar ordentliche Sprünge. Sofern sich dieser Trend fortsetzt, so dürfte auch die Nachfrage nach Ethereum nicht geringer werden und der Wert der Kryptowährung auf lange Sicht steigen.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Ethereum: Was bringt das Altair-Upgrade Ende Oktober?

Robert Steinadler

Ethereum: Stein, Schere, Papier – Diese NFT-Kollektion geht steil

Robert Steinadler

Ethereum-ETF: VanEck wagt einen Antrag in den USA

Robert Steinadler