Märkte

Ethereum 2.0 beflügelt ETH – Bitcoin-Rallye macht eine Pause

Ethereum 2.0 ETH Kurs
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Kompakt:

  • Ethereum 2.0 wird voraussichtlich in den kommenden Wochen starten.
  • Vor drei Tagen wurde die Adresse des ETH2-Smart-Contract bekannt gegeben.
  • Der Ethereum-Kurs reagierte positiv auf die Ankündigung.

Ethereum läutet ein neues Zeitalter ein und machte sich auf die Reise, um in drei verschiedenen Phasen die Umstellung auf Proof-of-Stake zu realisieren. Der neue Konsensmechanismus soll ressourcenschonender als Proof-of-Work arbeiten, was bekanntlich zu einem Wettrennen zwischen den Minern führt und sehr viel Energie verbraucht.

Nun steht also Phase 0 an, welche den Start der Ethereum-Beacon-Chain markieren wird. Damit sie starten kann, müssen 524.288 ETH an den Smart-Contract ins Staking geschickt werden. Wer daran teilnehmen möchte, der benötigt wenigstens 32 ETH und muss bereit sein, einen eigenen Validatorknoten zu betreiben. Außerdem kommt man vorläufig nicht mehr an seine ETH, weil diese dann im Smart-Contract für wenigstens 1 Jahr gesperrt sind.

Eine mögliche Lösung, diesem Problem zu begegnen ist Lido. Das Protokoll will es ermöglichen, dass Anleger mit ihren ETH an beidem teilnehmen können. So kann man dann beispielsweise mit 32 ETH am Staking teilnehmen und gleichzeitig noch am Markt partizipieren. Hier dürfte DeFi für viele Anleger am interessantesten sein.

Ethereum-Kurs reagiert positiv

Der Markt reagierte positiv auf die Ankündigung und der Ethereum-Kurs konnte um rund 60 US-Dollar zulegen. Zur Stunde notiert ETH also bei 460 US-Dollar, doch in der Gesamtbetrachtung des Marktes ist das eher unauffällig.

Denn neben der Ankündigung für Ethereum 2.0 macht die Bitcoin-Rallye eine kleine Verschnaufpause und gibt damit Altcoins und Token ein wenig Raum zur Erholung. Und so ist Ethereum nicht der einzige Altcoin auf dem Markt, der einen Zuwachs gegenüber dem US-Dollar verzeichnen kann. Doch die positive Stimmung ist trügerisch. Es gelingt den Altcoins nicht – oder nur in seltenen Fällen – eine bessere Performance aufzuweisen als der Bitcoin-Kurs. Erst wenn sich dieses Verhältnis ändert, gibt es einen Grund zur Freude. Sofern Bitcoin jedoch weiter zum nächsten Jahreshoch stürmt, könnte dies sehr schwerfallen.

Es gibt allerdings einen großen Pluspunkt für ETH. Denn damit Ethereum 2.0 starten kann, müssen insgesamt 16.384 Validatoren jeweils 32 ETH an den Smart-Contract schicken. Diese 524.288 ETH würden also vom Markt genommen werden, was umgerechnet rund 240 Millionen US-Dollar entspricht. Wahrlich keine große Summe, wenn man die gesamte Umlaufmenge berücksichtigt, aber es wird damit gerechnet, dass immer mehr Nutzer zum Staking wechseln werden oder sich dafür zusammenschließen.

Dies könnte zu einer zusätzlichen Verknappung führen und das könnte wiederum ein Preistreiber sein. Bis dahin ist aber noch etwas Zeit, weil davon ausgegangen werden kann, dass viele Nutzer erst noch damit abwarten werden.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Marktupdate: Welche Risiken verbleiben durch Stablecoins – Welche Tendenz zeigt Bitcoin?

Robert Steinadler

Bitcoin kann sich erholen und zieht Altcoins mit

Robert Steinadler

Besser als Aktien: Bitcoin könnte in einer Rezession stärker abschneiden

Robert Steinadler