Ethereum

Ether-Kurs bei 1.440 US-Dollar – Neues Allzeithoch für Ethereum

Der Mond bei Nacht
Bildquelle: Ponciano, pixabay.com

Kompakt:

  • Während der BTC-Kurs seitwärts verläuft, gelingt ETH ein neues Allzeithoch.
  • Dabei wird DeFi primär als treibender Faktor für die Rallye gehandelt.
  • Bereits letzte Woche feierten viele DeFi-Projekte ebenfalls Rekordkurse.

Der Ether-Kurs durchbrach heute die Marke von 1.420 US-Dollar, die gemeinhin als bisheriges Allzeithoch betrachtet wurde. Hier bildet lediglich Kraken eine Ausnahme, da ETH dort im Jahr 2018 kurzfristig knapp 1.600 US-Dollar erreichte.

Mit dem neuen Allzeithoch keimt auch die Hoffnung auf, dass Ethereum es nun Bitcoin gleichtun wird. BTC schlich von November bis Anfang Dezember 2020 an der Marke von 20.000 US-Dollar entlang, bevor der Ausbruch oberhalb des alten Allzeithochs ein regelrechtes Kursfeuerwerk für BTC bedeutete. Ob sich für Ether ein ähnlicher Effekt einstellt, gilt zunächst abzuwarten.

Letzte Woche feierten viele der größeren DeFi-Projekte eine Rallye. Die meisten davon basieren auf Ethereum und der Erfolg der verschiedenen Produkte und Anwendungsfälle, die sie auf der Ethereum-Blockchain bereitstellen, befeuern auch die Nachfrage nach ETH. So ist der Handel auf dezentralen Börsen immer noch mit horrenden Gebühren verbunden und auch die Interaktion mit DeFi-Protokollen ist vergleichsweise teuer.

Auch wenn dieser Umstand von vielen Kritikern als Hemmnis für die weitere Entwicklung von DeFi und Ethereum betrachtet wird, so hat es paradoxerweise gegenteilige Auswirkungen auf den Kurs. Denn zusammen mit der allgemein höheren Nachfrage durch institutionelle Investoren sorgt die DeFi-Nutzung für weiteren Druck auf den Kurs. Denn wer partizipieren will, der braucht Ether.

Ethereum-Kurs geht in die Preisfindung über

Mit dem Durchbruch des vorherigen Allzeithochs sendet ETH ein bullishes Signal. Neben der Tatsache, dass es nach der Korrektur vom 11. Januar nur nach oben ging, spielen auch einige fundamentale Faktoren eine Rolle.

Denn neben der guten Entwicklung der DeFi-Märkte, wird auch die weitere Entwicklung von Ethereum 2.0 positiv zum Kursgeschehen beitragen können. Bisher ist es nur das Staking, welches sich wachsender Beliebtheit erfreut. So können Anleger beispielsweise mit Lido ihr Ether ins Staking schicken, ohne dass sie die Bedingungen als Validator erfüllen müssen.

Aber auch andere Staking-Pools ermöglichen vielen Kleinanlegern einen einfachen Zugang. Damit können die meisten sich durch das Staking passive Einnahmen in Selbstverwahrung ermöglichen, ohne auf eine Bank angewiesen zu sein.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Ethereum: Vitalik Buterin erläutert das „Endgame“

Robert Steinadler

Auf zu neuen Höhen: Ethereum knackt nur knapp das Allzeithoch

Robert Steinadler

Ethereum: Was bringt das Altair-Upgrade Ende Oktober?

Robert Steinadler