Altcoins

Einmal ist keinmal: Ethereum Classic erneute 51% Attacke

Ethereum Classic Attacke
Bildquelle: skeeze, pixapay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Innerhalb einer Woche wurde Ethereum Classic gleich zweimal angegriffen.
  • Nicht nur das Vertrauen ist beschädigt, auch in finanzieller Hinsicht ist der Schaden hoch.
  • Es ist noch unklar, wie ETC das Problem dauerhaft lösen will.

Es ist wahrlich das Todesurteil, wenn eine Kryptowährung plötzlich keine Transaktionssicherheit herstellen kann. Dies geschah Ethereum Classic in 5 Tagen gleich zweimal. Ein unbekannter Angreifer verschaffte sich mit ausreichend Rechenleistung die Mehrheit im Netzwerk.

Höflich ausgedrückt, kam es zu einem „Chain Reorg“, wenn man etwas direkter darüber sprechen will, dann handelt es sich um eine 51 Prozent Attacke. Der erste Fall hatte sogar recht heftige Konsequenzen, denn der Angreifer konnte ETC im Gegenwert von ca. 5 Millionen US-Dollar ergaunern.

Diese ETC, die eigentlich nicht ihm gehören sollten, gab er dann auf Börsen aus. Ein Double Spend von insgesamt 807.260 ETC. Noch sind keine Zahlen bekannt, die Aufschluss über den Schaden des jüngsten Versuchs geben können.

Anzeige

Börsen machen dicht

In Reaktion auf den zweiten Versuch haben Börsen wie Binance bereits reagiert und dafür gesorgt, dass alle Ein- und Auszahlungen gestoppt wurden. Ein Angriff auf das Netzwerk scheint aktuell relativ leicht möglich zu sein.

Dabei ist das schwache Netzwerk an Minern hauptsächlich dafür verantwortlich. Ohne einen entsprechenden Rückhalt braucht ein Angreifer verhältnismässig geringe Ressourcen, um das Netzwerk anzugreifen.

Ob Ethereum Classic das Netzwerk ausbauen oder besser schützen kann, wird sich erst zeigen müssen.

Das macht keinen Sinn

Wenn eine Kryptowährung so grandios an der Transaktionssicherheit scheitert, dann hat es keinen Sinn. Zugegeben, auch das Bitcoin-Netzwerk geriet in jungen Jahren durchaus in Schwierigkeiten. Doch mittlerweile hat seine Anreizstruktur dafür gesorgt, dass es keinen Sinn mehr macht es anzugreifen.

Ähnliche Probleme gab es erst kürzlich bei Bitcoin Gold (BTG). Auch hier konnte der Angriff gestoppt werden, aber das Vertrauen in die Kryptowährung ist vollständig unterminiert. Gleiches ist jetzt bei ETC der Fall.

Wer eine solch strukturschwache Kryptowährung hält, der riskiert am Ende sein Vermögen.