Altcoins

Dogecoin: Kurs dreht erneut durch – Musk tut es schon wieder

Dogecoin SHIB DOGE
Bildquelle: Petra Göschel, pixabay.com

  • Bereits im Dezember 2021 kündigte Elon Musk an, dass Tesla Dogecoin akzeptieren wird.
  • Nun tauchten im Onlinestore neue Artikel auf, die man nur mit DOGE bezahlen kann.
  • Durch den Startschuss für die Initiative konnte der Dogecoin-Kurs um 20 % zulegen.

Ein einziger Tweet und schon dreht der Markt durch. Elon Musk gab den Startschuss für Merchandise-Artikel von Tesla, die man nur noch exklusiv mit Dogecoin erwerben kann. Vor exakt einem Monat fing Tesla an, Dogecoin zu akzeptieren, beschränkte die Zahlungsoption aber auf Merchandise. Nun treibt Musk die Angelegenheit auf die Spitze.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Aktion dürfte in erster Linie eine großartige Promotion für die Merchandise-Artikel des Autobauers sein. Ganz nebenbei knallte DOGE erneut durch die Decke. Mit knapp 20 % Plus innerhalb weniger Stunden gab es heute nur wenige Kryptos, die eine ähnliche oder bessere Performance aufweisen konnten.

Trotz des Hypes sollten sich Anleger allerdings nicht darauf verlassen, dass dieser lange anhält. Im Segment der Memecoins herrscht mittlerweile eine rege Konkurrenz und zusätzlich wird sich auch Dogecoin nicht entziehen können, wenn Bitcoin einen Abstecher in Richtung 30.000 US-Dollar wagen sollte.

Widerstand ist im Chart klar erkennbar

Dogecoin weist im täglichen Chart einen Widerstand bei 0,21875 US-Dollar auf, denn dort scheiterten die Bullen bereits am 14. Dezember 2021 als der Kursausschlag von der initialen Ankündigung von Musk getrieben wurde.

Jetzt muss sich zeigen, ob die Bedingungen am Markt verändert sind, denn ansonsten wäre mit einer Wiederholung zu rechnen und ein erneuter Kurseinbruch von DOGE stünde bevor. Sollte der Kurs weiter einbrechen, dann bliebe abzuwarten, ob der Unterstützungsbereich zwischen 0,129 und 0,134 US-Dollar halten kann.

Dogecoin erlebt einen erneuten Pump dank dem „Dogefather“, aber es zeigt sich, dass die Sogwirkung von Elon Musk seit 2021 zunehmend abnimmt. Das schließt ein Comeback von Dogecoin zwar nicht kategorisch aus, aber Anleger sollten sich nicht darauf verlassen, dass die Tweets des reichsten Mannes der Welt ihr Investment retten werden, wenn es nicht für einen Ausbruch oberhalb des ausgemachten Widerstandes reichen sollte.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.