Altcoins

Dogecoin: Dogechain wird überraschend zum Kurstreiber

Dogecoin Rallye
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

  • Die Dogechain verkauft sich als Second-Layer-Lösung für Dogecoin.
  • Es handelt sich jedoch um eine Sidechain auf Basis von Polygon.
  • Obwohl Dogechain kein offizielles Projekt ist, verlieh es dem DOGE-Kurs einen Schub.

Dogechain bewirbt sich selbst als Second-Layer-Lösung auf Basis der Dogecoin-Blockchain. Tatsächlich basiert sie jedoch auf der Technologie von Polygon Edge und ist daher EVM-kompatibel. Somit ermöglicht die Dogechain in die volle Vielfalt an dezentralen Finanzapplikationen und NFTs zu investieren.

Dazu müssen Nutzer der Dogechain ihre DOGE zunächst in wDOGE umwandeln. Dabei handelt es sich also um einen Wrapper für Dogecoin. Die Idee, mit tokenisierten Dogecoin auf einer anderen Chain Investitionen zu tätigen, kommt trotz der verzerrten Darstellung, was die Dogechain ist, gut an. Über Social Media wurde die Dogechain schnell zum Thema und der DOGE-Kurs konnte anziehen.

Auch ein Statement der Dogecoin Foundation konnte die Miniaturrallye nicht trüben. Die Stiftung stellte nämlich zügig klar, nicht involviert zu sein. Allgemein empfiehlt es sich mit der Dogechain vorsichtig zu sein. Es würde nicht überraschen, wenn sich plötzlich ein Abgrund auftut und Anleger erneut über Exploits oder durch andere Widrigkeiten ihr Geld verlieren.

Auch Dogecoin bleibt von der Geldpolitik abhängig

Aktuell ist jedoch das Narrativ rund um die Dogechain nicht entscheidend. Stattdessen wird sich alles um die Frage drehen, ob sich der US-Aktienmarkt weiter erholt oder, ob es sich lediglich um eine Korrektur und damit um eine Bärenmarktrallye gehandelt hat.

Heute werden die FOMC Minutes veröffentlicht, die zwischen Zeilen verraten könnten, wie die Fed bei der nächsten Sitzung Ende September agieren wird. Auch wenn es ein wenig absurd klingen mag, aber der Dogecoin-Kurs ist somit abhängig von der Geldpolitik der US-Zentralbank.

Bullishe Marktteilnehmer setzten auf eine Disparität, daher darauf, dass die Wirtschaft durch eine Rezession geht, aber die Märkte trotzdem prächtige Kursgewinne verzeichnen. Wer bearish gestimmt ist, dürfte damit rechnen, dass die Märkte angesichts einer zunehmend strafferen Geldpolitik einbrechen und die Rezession sich also bemerkbar macht.

Aus charttechnischer Sicht wäre es für Dogecoin wichtig, den Widerstand bei 0,09 US-Dollar zu überwinden, um tatsächlich bullish auszubrechen. Sollte das nicht der Fall sein, so könnte DOGE in die Range zurückfallen, in der sich der Kurs seit Ende Juni bewegte. Ein Ausbruch unterhalb der Marke von 0,05 US-Dollar wäre jedoch ein deutlich bearishes Signal für die Mutter aller Memecoins.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.