Altcoins

Dogecoin als Zahlungsmittel – Wird Musk DOGE in Twitter integrieren?

Bitcoin Twitter
Bildquelle: Thomas Ulrich, pixabay.com

  • Elon Musk kauft Twitter auf, was anscheinend die Fantasie der Anleger beflügelte.
  • Denn als sich die Nachricht verbreitete, konnte der Dogecoin kräftig zulegen.
  • Grund für das Wachstum ist die Spekulation, dass der Meme-Coin eine Sonderstellung auf Twitter erhält.

Elon Musk ist ein lautstarker Befürworter und Fan von Dogecoin, was im vergangenen Jahr für heftige Kursausschläge am Markt sorgte. Im Mai 2021 fand die Kursrallye ihren Höhepunkt und seitdem befindet sich DOGE im Korrekturmodus.

Zwischendurch schaffte es Musk jedoch immer wieder, Dogecoin direkt oder indirekt ins Gespräch zu bringen, was sich teilweise unmittelbar am Markt niederschlug. Zuletzt konnte der DOGE-Kurs auf 0,17 US-Dollar springen, als bekannt wurde, dass Musk wie geplant Twitter aufkaufen wird. Der Grund für den Preissprung ist die Hoffnung, dass der neue Inhaber den Dogecoin in die Social-Media-Plattform integrieren könnte.

Dieser Gedanke ist nicht abwegig, denn auch im Hause Tesla kann man zumindest Merchandise im Onlineshop mit Dogecoin erstehen. Da Musk in jüngerer Vergangenheit öffentlich darüber nachgedacht hat ein Abo-Modell auf Twitter einzuführen, gibt es bereits einen handfesten Ansatzpunkt, wie die „mass adoption“ des Dogecoin aussehen könnte.

Hartnäckige Widerstandslevel

Aus Sicht der Charttechnik gibt es aber noch keinen Grund, bullish zu werden, denn bei 0,17 US-Dollar und 0,195 US-Dollar zeigen sich zwei hartnäckige Widerstände, die erst durchbrochen werden müssten. Sollte Musk tatsächlich Pläne in Bezug auf Twitter und Dogecoin verfolgen, dann könnte das durchaus der notwendige Katalysator für einen Start der Bullen sein, der beides bewerkstelligen könnte.

Die letzten beiden Ausbruchsversuche im April scheiterten kurz vor Erreichen der 200-MA-Linie. Sollte der Kurs im täglichen Chart oberhalb davon notieren, so wäre dies gemeinhin ein weiteres bullishes Signal. Damit lassen sich also erste Kriterien formulieren, unter welchen Bedingungen Dogecoin eine Trendwende erleben könnte.

Dennoch bleibt die Wette auf die Schützenhilfe von Musk ein zweischneidiges Schwert. Wie der jüngste Kursausschlag beweist, kann ein Hype nur von kürzester Dauer sein. Außerdem hat Dogecoin historisch betrachtet nach einem Bull-Run immer einen vollständigen Retrace erlebt. Sollte sich die Geschichte also wiederholen, dann wäre in Richtung Süden immer noch sehr viel Luft, denn im Januar 2021 startete die Kursrallye bei 0,009 US-Dollar.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Monero: Tail Emission im Juni – XMR nähert sich 200 US-Dollar

Robert Steinadler

Terra (LUNA): Das hat die LFG in der Kasse – Werden Anleger entschädigt?

Robert Steinadler

Terra: CEO braucht Polizeischutz – Notfallplan soll LUNA retten

Robert Steinadler