Bitcoin

Deutsche Bank und JPMorgan: Bitcoin Halving ist eingepreist

Deutsche Bank Gebäude in Frankfurt am Main
Bildquelle: © Tobias Arhelger - stock.adobe.com

  • Analysten beider Banken gehen davon aus, dass der Bitcoin-Kurs nicht steigen wird.
  • Demnach sei das bevorstehende Halving durch den Markt bereits eingepreist worden.
  • Wenn man der Prognose Glauben schenken mag, dann sind die Implikationen für die Miner wichtiger.

Der Markt hat das Halving eingepreist, wie zwei Experten von der Deutschen Bank und JPMorgan verlauten ließen. Statistisch gesehen ist das Halving tatsächlich selten spannend gewesen, sondern hat seine Wirkung erst Monate später entfaltet. Mit der Tradition wird das Halving 2024 dennoch brechen, denn Bitcoin erreichte noch vor dem Ereignis ein Allzeithoch.

Weil dem so ist, kommt die Prognose der beiden Analysten nicht überraschend. Schon im Vorfeld wurde diese Entwicklung durch Experten und auf Social Media kontrovers diskutiert. Interessanter sind den Analysten zufolge die Auswirkungen auf das Mining-Geschäft. Börsennotierten Mining-Unternehmen werden bessere Überlebenschancen eingeräumt, weil sie die geringeren Einnahmen leichter kompensieren können. Schließlich können sie sich Kapital zu günstigen Konditionen verschaffen, was in Krisenzeiten der Überbrückung dient.

Während sich die Analysten einig geworden sind, sprechen die Charts eine ganz andere Sprache. Zuletzt schwächelte Bitcoin zwar, hielt sich aber hartnäckig oberhalb der Marke von 60.000 US-Dollar.


Entdecke die Möglichkeiten, die Coinbase im Handel mit Kryptowährungen und Web3 bietet. Erfahre in unserem Coinbase Testbericht, wie du mit Sparplänen in digitale Assets wie Bitcoin, Ethereum oder Solana investieren kannst und vergleiche die Gebühren von anderen Anbietern.


Der Markt bereitet sich nicht nur auf das Halving vor

Der Start des Rune Protocols wird ebenfalls vom Markt antizipiert. Auf Social Media wird gar frohlockt, dass es sich um eine noch größere Gelegenheit als die Ordinals handeln soll. Mit dem neuen Protokoll soll die Erstellung und der Handel mit Token auf Basis der Bitcoin-Blockchain günstiger und schneller werden.

Gemeinhin wird aber damit gerechnet, dass der Startschuss von Rune die Transaktionskosten und die Nachfrage nach Bitcoin in die Höhe treiben wird. Auf dem NFT-Marktplatz Magic Eden sind bereits Kollektionen der sogenannten Pre-Runes erhältlich. Sollte das Protokoll eine neue Welle von Memecoins und Fungible Token lostreten, dann könnte Bitcoin die Analysten der beiden Banken überraschen.

Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels steht BTC immerhin bei 65.298 US-Dollar und die ETF-Abverkäufe ebbten gestern ab. Daher könnte die Rallye zum Wochenende erneut Fahrt aufnehmen, wenn die ETFs sich eine Pause gönnen. Ab Montag wird sich dann zeigen, wie sich der ETF-Flow weiter auf den Markt auswirken wird und wie die Anleger das Halving bewerten.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Das könnte dich auch interessieren

Bitcoin: US-Inflationsdaten positiv – ETFs verzeichnen Zuflüsse

Robert Steinadler

Bitcoin im Visier der Behörden: Wasabi Wallet blockt US-Nutzer 

Robert Steinadler

Phoenix Wallet verlässt die USA: Lightning-Services geraten unter Druck

Robert Steinadler