Cryptopia Hack: Was wir wissen

Ein Update zu den Ereignissen

Der Angriff auf Cryptopia ging anscheinend vor kurzem weiter. Wir fassen in unserer Timeline zusammen, was bisher geschah und wie der aktuelle Stand der Dinge ist. Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

29.01.2019

Erneut meldet sich Elementus über einen Blogbeitrag zu Wort. Anscheinend ist es den Tätern gelungen wieder einen hohen Betrag in Ethereum abzuheben. Es sollen über 17.000 Wallets betroffen sein, von denen eine Summe in Höhe von 1675 ETH abgehoben wurde. Anscheinend hat Cryptopia die Kontrolle über die Wallets vollständig verloren, denn sonst wäre dies zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich. Es gilt als wahrscheinlich, dass der oder die Angreifer über die Private Keys verfügen und Cryptopia nicht. Die jüngsten Ereignisse wurden weder durch Cryptopia, noch durch die neuseeländische Polizei kommentiert.

22.01.2019

Erneut melden sich die neuseeländischen Polizeibehörden zu Wort. Die Ermittlungen sind komplex und erfolge zusammen mit den Behörden anderer Staaten.

21.01.2019

Der erste Bericht durch Elementus wird veröffentlicht. Die Experten schätzen den Schaden auf eine Höhe von 16 Millionen US-Dollar ein. Es sind nur Ethereum und ERC-20 Token betroffen. Daher betrifft der Angriff die ETH-Wallets von Cryptopia. Die Recherchen zeigen, dass der Angriff insgesamt vier Tage andauerte und Cryptopia anscheinend nicht in der Lage war ihn zu stoppen. Die gestohlenen Coins und Token wurden auf zwei Adressen transferiert:

16.01.2019

In einer zweiten Pressemitteilung stellt die Polizei einige Fakten klar. Es gibt jedoch keine Bestätigung bezüglich der Schadenshöhe. Es heißt lediglich, dass die Ermittlungen gut verlaufen. Währenddessen gibt es seitens der verschiedenen Communitys Versuche die gestohlenen Beträge aufzuspüren und zu verhindern, dass die Täter das Geld über andere Exchanges waschen können.

15.01.2019

Die neuseeländische Polizei äußert sich erstmals in einer Pressemeldung zu den Ereignissen. Die Ermittlungen wurden offiziell aufgenommen. Neben regulären Einsatzkräften beschäftigt sich ebenfalls eine Einheit mit dem Fall, die auf Cyber-Crime spezialisiert ist.

14.01.2019

Cryptopia erklärte zunächst, dass sie eine außerplanmäßige Wartung durchführen. Erst später ist von einem Hack die Rede. Anscheinend dauerte es, bis man den Diebstahl bemerkte.

13.01.2019

Wie die Analyse von Elementus zeigt, beginnt der Diebstahl bereits einen Tag bevor Cryptopia die Türen schließt und der Exchange für die User nicht mehr erreichbar ist.

Ähnliche Beiträge

Cryptopia gehackt – wie hoch ist der Schaden?

Robert Steinadler

Bitcoin: Kommt nun der Kurseinbruch?

Robert Steinadler

Ripple: Korrektur oder Rallye?

Robert Steinadler